Kann eine LASIK-Operation auch in der Schwangerschaft durchgeführt werden?

/Kann eine LASIK-Operation auch in der Schwangerschaft durchgeführt werden?

Kann eine LASIK-Operation auch in der Schwangerschaft durchgeführt werden?

Die hormonellen Veränderungen während und nach der Schwangerschaft können auch Einfluss auf die Augen haben, die die Ergebnisse der LASIK weniger vorhersehbar machen. Diese Veränderungen können auch die Heilung der Augen nach der LASIK beeinflussen.

Während und nach der LASIK-Operation sollten außerdem mehrere verschreibungspflichtige und frei verkäufliche Medikamente von den Patienten verwendet werden und einige können eventuell dem ungeborenen Kind schaden.

Zum Beispiel werden den Patienten am Tag der Operation oft leicht beruhigende Tabletten gegeben (wie Valium). Und mehrere Tage nach der Operation müssen die Patienten mehrmals am Tag antibiotische und steroidhaltige Augentropfen benutzen, um Infektionen zu verhindern und Entzündungen zu reduzieren.

Die Auswirkungen dieser Medikamente auf schwangere Frauen sind noch nicht vollständig bekannt und sie könnten dem ungeborenen Kind möglicherweise Schaden zufügen, wenn diese in den Blutkreislauf der Mutter gelangen.

Aus diesem Grund empfehlen die meisten Ärzte, während der Schwangerschaft keine LASIK-Operation durchführen zu lassen und erst einige Monate nach dem Abstillen die Korrektur der Sehstärke vorzunehmen.

Viele Frauen haben außerdem während der Schwangerschaft trockene Augen, was das Tragen von Kontaktlinsen unangenehm oder sogar gefährlich machen kann. Wenn Sie schwanger sind oder versuchen schwanger zu werden, sollten Sie eine gut eingestellte Brille haben, die Sie tragen können, falls bei Ihnen trockene Augen auftreten sollten.

Eine Augenuntersuchung der Sehschwäche vor der Schwangerschaft kann Ihrem LASIK-Arzt als Anhaltspunkt dienen, um vor der Operation festzustellen, ob Ihre Werte stabil sind.

2018-11-05T11:37:18+00:00 April 9th, 2018|