Kann ich eine LASIK auch bei einer dünnen Hornhaut durchführen?

/Kann ich eine LASIK auch bei einer dünnen Hornhaut durchführen?

Kann ich eine LASIK auch bei einer dünnen Hornhaut durchführen?

Bei der LASIK Operation wird die Sehstärke korrigiert indem die vordere Oberfläche der Augen (Hornhaut) mit einem sehr genauen Laser neu geformt wird. Während dieses Prozesses wird Hornhautgewebe entfernt.

Es wurden weltweit bereits Millionen LASIK Behandlungen durchgeführt und viele Studien zur Sicherheit der Entfernung von Hornhautgewebe veranlasst.

Während der LASIK Voruntersuchung werden detaillierte Messungen Ihrer Hornhaut vorgenommen um sicherzustellen, dass Ihre Hornhaut gesund und die Dicke der Hornhaut geeignet für eine sichere Durchführung der Operation ist.

Wenn Sie eine ungewöhnlich dünne oder unregelmäßig geformte Hornhaut haben oder sehr hohe Dioptrien Werte, bei denen es erforderlich wäre eine größere Menge Hornhautgewebe abzutragen, kann es sein, dass Sie als Patient für eine LASIK Operation nicht geeignet sind.

Auch häufiges Augenreiben kann eine Ursache für dünne Hornhaut sein und somit einer LASIK Operation entgegenstehen. Das Reiben der Augen steht auch im Zusammenhang mit Keratokonus und kann eine starke Ausdünnung der Hornhaut zur Folge haben, die sogar eine Hornhauttransplantation erforderlich machen kann.

Chronisch juckende Augen können auch ein Anzeichen für trockene Augen oder Allergien sein. Wenn Sie sich häufig an den Augen reiben oder Ihnen gesagt wurde, dass Sie eine dünne Hornhaut haben, sollten Sie dies mit den Augenarzt besprechen – besonders, wenn Sie eine LASIK, PRK oder eine andere refraktive Operation in Betracht ziehen.

Falls Sie nicht für eine LASIK Operation geeignet sind weil Ihre Hornhaut zu dünn ist, kann es jedoch sein, dass bei Ihnen andere Behandlungen zur Korrektur der Sehstärke in Frage kommen, wie zum Beispiel eine Linsenimplantation.

2018-04-29T00:14:44+00:00 April 9th, 2018|