Das LASIKWELT Augenlaser-Zentrum in Köln gehört zu den führenden Einrichtungen Deutschlands im Bereich der Augenlaserkorrektur.

Kostenloses Info-Kit Kostenloser Quick-Check

ab 16-38€ Monat

Was ist Weitsichtigkeit (Hyperopie) ?

Hyperopie- Der Fokus liegt hinter der Netzhaut
Der Fokus liegt hinter der Netzhaut

Hyperopie, häufig auch als Weitsichtigkeit bezeichnet, ist eine Sehstörung, bei der die visuelle Wahrnehmung von nahen Objekten verschwommen ist, während Objekte in der Ferne klarer gesehen werden können. Dieser Zustand tritt auf, wenn das Auge zu kurz ist oder die Hornhaut zu wenig Krümmung aufweist, was zur Folge hat, dass das Bild hinter der Netzhaut fokussiert wird. Hyperopie kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten und ist oft genetisch bedingt. Die Korrektur dieser Sehstörung erfolgt üblicherweise durch den Einsatz von Brillen oder Kontaktlinsen mit konvexen Linsen, die die Lichtstrahlen so brechen, dass sie korrekt auf der Netzhaut gebündelt werden. In einigen Fällen können auch refraktive Operationen eine dauerhafte Lösung bieten.

Im Folgenden die Schweregrade für Hyperopie:

  • Leichte Hyperopie: < +2,00 Dioptrien
  • Moderate Hyperopie: + 2,00 bis +4,00 Dioptrien
  • Schwere Hyperopie: + 4,00 bis +6,00 Dioptrien
  • Extreme Hyperopie: > +6,00 Dioptrien

Ursachen von Weitsichtigkeit (Hiperopie)

Weitsichtigkeit, auch Hyperopie genannt, tritt auf, wenn das Auge Licht hinter der Netzhaut fokussiert statt direkt darauf.

Die Ursachen dafür können vielfältig sein:

  • Genetische Veranlagung: Weitsichtigkeit kann in Familien gehäuft vorkommen, was auf eine genetische Prädisposition hindeutet.
  • Zu kurzer Augapfel: Bei vielen Menschen mit Weitsichtigkeit ist der Augapfel kürzer als normal, wodurch Lichtstrahlen hinter der Netzhaut gebündelt werden.
  • Veränderungen in der Hornhaut oder Linse: Eine zu flache Hornhaut oder eine Linse, die nicht dick genug ist oder nicht richtig fokussiert, kann auch zur Weitsichtigkeit führen.
  • Alter: Mit zunehmendem Alter kann sich die Fähigkeit der Linse, sich zu wölben (Akkommodation), verringern, was zu Alterssichtigkeit (Presbyopie) führt, die oft mit Weitsichtigkeit verwechselt wird.
  • Chirurgische Eingriffe: Bestimmte Augenoperationen können die Form des Auges verändern, was wiederum Weitsichtigkeit verursachen oder verschlimmern kann.

Es ist wichtig zu betonen, dass Weitsichtigkeit meist schon von Geburt an besteht. Im Kindesalter kann sie oft unentdeckt bleiben, da junge Augen sich leichter anpassen und die Kurzsichtigkeit durch Akkommodation ausgleichen können. Erst wenn diese Fähigkeit im Laufe der Zeit nachlässt, werden die Symptome für die Betroffenen merklicher.

Symptome von Weitsichtigkeit (Hiperopie)

Symptome von Weitsichtigkeit (Hiperopie)

Weitsichtigkeit, auch Hyperopie genannt, ist eine verbreitete Sehstörung, bei der Menschen Objekte in der Nähe unscharf sehen, während die Sicht in die Ferne meist klar bleibt. Dies geschieht, weil das Auge Lichtstrahlen, die ins Auge eintreten, hinter statt direkt auf der Netzhaut bündelt.

Zu den typischen Symptomen von Weitsichtigkeit gehören:

Unscharfes Sehen bei Nahsicht: Schwierigkeiten, kleine Schrift oder nahe Objekte klar zu sehen, sind oft eines der ersten Anzeichen.

  • Augenbelastung: Längeres Fokussieren auf nahe Aufgaben kann zu einer Überanstrengung der Augen führen, was zu Unbehagen und Schmerzen führen kann.
  • Kopfschmerzen: Besonders nach Tätigkeiten wie Lesen, Schreiben oder der Arbeit am Computer können Kopfschmerzen auftreten, da die Augen ständig versuchen, sich auf nahe Objekte zu fokussieren.
  • Müdigkeit der Augen: Die Augen können schneller ermüden, insbesondere bei Arbeiten, die genaues Sehen erfordern.
  • Schwierigkeiten beim Wechsel zwischen Nah- und Fernsicht: Manche Menschen bemerken Probleme beim schnellen Wechseln der Blickrichtung von weit entfernten zu nahen Objekten.

Symptome von Weitsichtigkeit (Hiperopie) 2

Bei Kindern kann Weitsichtigkeit zusätzliche Symptome aufweisen, wie z.B. häufiges Augenreiben, Schielen (Strabismus) oder eine auffällige Abneigung gegen Aktivitäten, die eine Naheinstellung erfordern, wie Lesen oder Puzzlespielen.

Wenn du eines oder mehrere dieser Symptome bemerkst, ist es ratsam, eine augenärztliche Untersuchung in Betracht zu ziehen. Ein Augenarzt kann eine genaue Diagnose stellen und geeignete Korrekturmaßnahmen, wie Brillen oder Kontaktlinsen, empfehlen.

Diagnose von Weitsichtigkeit (Hiperopie)

Die Diagnose von Weitsichtigkeit (Hyperopie) erfolgt in der Regel durch eine umfassende augenärztliche Untersuchung, die verschiedene Tests umfasst, um die Sehschärfe zu bewerten und festzustellen, wie gut die Augen Licht bündeln. Hier sind einige der üblichen Schritte und Tests, die bei der Diagnose von Weitsichtigkeit eingesetzt werden:

  • Anamnese: Der Augenarzt wird zunächst eine Anamnese durchführen, um Symptome, mögliche Sehprobleme in der Familie und allgemeine Gesundheitsinformationen zu sammeln. Diese Informationen können Hinweise auf Sehprobleme und den Bedarf an einer spezifischen Diagnose geben.
  • Sehtest (Visusprüfung): Bei diesem Test verwendet der Arzt eine Sehtafel, um zu bestimmen, wie gut jemand aus einer spezifischen Entfernung sehen kann. Der Patient wird aufgefordert, Buchstaben oder Symbole in verschiedenen Größen zu lesen, was dem Arzt hilft, die Sehschärfe zu bestimmen.
  • Refraktionstest: Dieser Test wird durchgeführt, um das Ausmaß der Fehlsichtigkeit zu bestimmen. Der Arzt verwendet ein Gerät namens Phoropter, das verschiedene Linsen vor die Augen setzt, um festzustellen, welche Korrektur für eine klare Sicht benötigt wird. Der Patient schaut durch das Gerät auf eine Sehtafel und gibt Feedback, welche Linsen die klarste Sicht bieten.
  • Untersuchung der Augengesundheit: Der Arzt kann auch die Gesundheit der Augen untersuchen, indem er die Pupillen mit Tropfen erweitert, um einen besseren Blick auf den Augenhintergrund zu erhalten. Dies hilft, den Zustand der Netzhaut, der Optik und mögliche andere Probleme zu bewerten.
  • Keratometrie: Bei diesem Test wird die Krümmung der Hornhaut gemessen. Die Hornhaut spielt eine wichtige Rolle bei der Fokussierung von Licht auf die Netzhaut. Abweichungen in der Krümmung können zu Sehproblemen führen.
  • Tonometrie: Obwohl dies hauptsächlich ein Test für Glaukom ist, kann er auch Teil einer umfassenden Augenuntersuchung sein. Dabei wird der Augeninnendruck gemessen.

Diese Tests helfen dem Augenarzt, die richtige Diagnose zu stellen und die beste Korrektur für Weitsichtigkeit zu empfehlen, sei es durch Brillen, Kontaktlinsen oder durch refraktive Chirurgie.

Behandlung von Weitsichtigkeit

Behandlung von Weitsichtigkeit

Die Behandlung von Weitsichtigkeit (Hyperopie) zielt darauf ab, die Lichtbrechung im Auge zu korrigieren, sodass Lichtstrahlen korrekt auf der Netzhaut gebündelt werden, was eine klare Sicht ermöglicht. Hier sind die gängigsten Methoden zur Behandlung von Weitsichtigkeit:

Brillen

Brillen sind die einfachste und häufigste Methode zur Korrektur von Weitsichtigkeit. Sie verwenden konvexe Linsen, die das Licht so brechen, dass es direkt auf der Netzhaut fokussiert wird, was eine klarere Sicht ermöglicht.

Zur Korrektur dieser Fehlsichtigkeit werden Plus-Dioptrien-Linsen verwendet. Diese konvexen Linsen bündeln das Licht und vergrößern das Bild, sodass der Brennpunkt auf die Netzhaut verschoben wird und ein scharfes Bild entsteht. Plus-Dioptrien-Linsen gleichen die Brechkraft des Auges aus, die bei Hyperopie zu schwach ist. Dadurch wird es den Betroffenen ermöglicht, sowohl nahe als auch entfernte Objekte klar und deutlich zu sehen, was ihre Sehfähigkeit und Lebensqualität erheblich verbessert.

Kontaktlinsen

Kontaktlinsen bieten eine Alternative zu Brillen und wirken ähnlich, indem sie die Art und Weise ändern, wie Lichtstrahlen ins Auge einfallen. Viele Menschen bevorzugen Kontaktlinsen, weil sie unsichtbar sind und nicht das Erscheinungsbild beeinflussen. Außerdem bieten sie ein breiteres Sichtfeld.

Refraktive Chirurgie

Augenlaser-Behandlung von Weitsichtigkeit

Für Personen, die eine dauerhafte Lösung suchen, kann Augenlaser-Refraktive Chirurgie eine Option sein. Es gibt verschiedene Arten von Eingriffen:

LASIK (Laser-Assisted In Situ Keratomileusis)

  • LASIK / FemtoLASIK ist ein verbreitetes Verfahren, bei dem ein Laser verwendet wird, um die Form der Hornhaut zu verändern, was die Art und Weise beeinflusst, wie Lichtstrahlen auf die Netzhaut fokussiert werden.
  • Für wen geeignet: Für Personen mit einer stabilen Hyperopie, die keine zu dünne Hornhaut haben und bei denen keine anderen Augenerkrankungen vorliegen.

PRK (Photorefraktive Keratektomie)

  • PRK ähnelt der LASIK, entfernt jedoch die oberste Schicht der Hornhaut, bevor die darunter liegende Schicht neu geformt wird.
  • Vorteile: Für Patienten mit dünnerer Hornhaut oder für diejenigen, bei denen ein Flap-Erstellungsverfahren nicht empfohlen wird.
  • Nachteile: Längere Erholungszeit, Postoperative Schmerzen, Langsame Visuelle Erholung, Risiko für Narbenbildung, Risiko fürtrockene Augen, Blendempfindlichkeit, Begrenzte Korrekturmöglichkeiten, RegressionAnpassungsbedarf

LASEK (Laser Epithelial Keratomileusis)

  • LASEK ist eine Variante der PRK, bei der eine dünne Schicht der Hornhautoberfläche erhalten bleibt und nach der Reshaping der Hornhaut wieder positioniert wird.
  • Für wen geeignet: Für Patienten, die nicht für LASIK geeignet sind, aber möglicherweise eine schnellere Erholung als bei PRK wünschen.
  • Nachteile: Genau wie PRK

SMILE (Small Incision Lenticule Extraction)

  • Smile PRO / Relex SMILE ist eine relativ neue Technik, die für Myopie und Astigmatismus geeignet war. Aber jetzt ist SMILE auch für Hyperopie möglich. Nach ersten Daten ist SMILE ein sehr effektives und langfristig stabiles Verfahren im Vergleich zu LASIK.

Linsenimplantate

In bestimmten Fällen können intraokulare Linsen (IOLs) implantiert werden, um die natürliche Linse des Auges zu ersetzen oder zu ergänzen. Dies kommt häufiger bei der Behandlung von Katarakten vor, kann aber auch eine Option für Personen mit starken Brechungsfehlern sein.

Lebensstiländerungen und visuelle Hilfsmittel

Für leichte Fälle von Weitsichtigkeit oder als Ergänzung zu anderen Behandlungen können Anpassungen der Arbeitsumgebung oder des Lebensstils helfen, Symptome zu reduzieren. Dazu gehören gute Beleuchtung beim Lesen oder die Verwendung von vergrößernden Hilfsmitteln.

Die Auswahl der besten Behandlungsmethode hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Grades der Weitsichtigkeit, des Alters, der Lebensweise und der Gesundheit der Augen. Eine umfassende augenärztliche Untersuchung kann helfen, die am besten geeignete Option zu bestimmen.

Faktoren für die Auswahl der Methode

Nach der Augenlaser-Op bei HyperopieDie Wahl der Behandlungsmethode für Weitsichtigkeit hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Grad der Weitsichtigkeit: Je nachdem, wie stark die Weitsichtigkeit ausgeprägt ist, kann eine Brille oder Kontaktlinsen ausreichen oder es kann eine Operation notwendig sein.
  • Alter des Patienten: Das Alter beeinflusst sowohl die Behandlungsoptionen als auch die Heilungschancen. Bei Kindern und Jugendlichen wird oft zunächst eine Brille oder Kontaktlinsen empfohlen.
  • Lebensstil: Berufe oder Hobbys, die präzises Sehen erfordern, könnten bestimmte Behandlungen bevorzugen. Kontaktlinsenträger müssen zudem eine gute Handhygiene aufrechterhalten.
  • Allgemeiner Gesundheitszustand der Augen: Vorhandene Augenerkrankungen wie trockene Augen oder Hornhautprobleme können einige Behandlungsoptionen ausschließen oder erschweren.
  • Persönliche Präferenzen: Manche Menschen möchten keine Brille tragen oder haben Schwierigkeiten mit Kontaktlinsen, was die Wahl der Behandlung beeinflussen kann.
  • Kosten und Verfügbarkeit: Nicht alle Behandlungen sind in jedem Land verfügbar oder werden von der Krankenversicherung abgedeckt. Die Kosten können somit eine entscheidende Rolle spielen.
  • Risikobereitschaft: Chirurgische Eingriffe bergen immer Risiken. Die Bereitschaft des Patienten, diese Risiken zu akzeptieren, kann die Wahl beeinflussen.
  • Beratung durch Fachpersonal: Die Empfehlungen von Augenärzten nach einer umfassenden Untersuchung sind entscheidend für die Wahl der am besten geeigneten Methode.

Diese Faktoren sollten sorgfältig abgewogen werden, um die beste Behandlungsoption für den einzelnen Patienten mit Weitsichtigkeit zu wählen.

Tipps für den Umgang mit Weitsichtigkeit (Hiperopie)

Wenn Sie an Hyperopie leiden, ist es wichtig, regelmäßige Augenuntersuchungen durchführen zu lassen. Eine frühzeitige Diagnose kann helfen, die passende Sehhilfe zu finden und die Lebensqualität zu verbessern. Verwenden Sie Sehhilfen, wie Brillen oder Kontaktlinsen, die von einem Augenarzt oder Optiker verschrieben wurden. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Nährstoffen ist, um die Augengesundheit zu unterstützen. Übungen zur Augenentspannung können ebenfalls hilfreich sein, um die Augenmuskulatur zu stärken und Ermüdungserscheinungen vorzubeugen. Vermeiden Sie übermäßige Belastungen der Augen, indem Sie ausreichend Pausen bei der Arbeit am Computer einlegen und für eine angemessene Beleuchtung sorgen. Bei anhaltenden Problemen oder Verschlechterung des Sehvermögens konsultieren Sie bitte umgehend einen Facharzt.

Weitsichtigkeit (Hiperopie) und Arbeitsplatz

Bei der Betrachtung von Hyperopie, auch als Weitsichtigkeit bekannt, am Arbeitsplatz sind ergonomische Aspekte von Bedeutung, um visuelle Belastungen zu minimieren. Speziell angepasste Sehhilfen können notwendig sein, um eine angemessene Sehleistung zu gewährleisten. Die richtige Positionierung des Bildschirms, ausreichende Beleuchtung und regelmäßige Pausen sind wesentliche Faktoren, um Augenbelastung und damit verbundene Symptome wie Kopfschmerzen oder Müdigkeit zu reduzieren.

Arbeitgeber sollten zudem über die Relevanz von Sehtests und präventiven Maßnahmen informiert sein, da eine nicht korrigierte Hyperopie die Produktivität und Arbeitsqualität beeinträchtigen kann. Eine Integration von Gesundheitsförderungsprogrammen, die visuelle Ergonomie am Arbeitsplatz adressieren, trägt zur Förderung der allgemeinen Wohlbefindens der Mitarbeitenden bei.

Weitsichtigkeit (Hiperopie) und Autofahren

Beim Thema Hyperopie und Autofahren ist es wichtig, sich mit den potenziellen Herausforderungen und Lösungen auseinanderzusetzen. Hyperopie, auch Weitsichtigkeit genannt, ist eine Sehstörung, bei der Objekte in der Nähe unscharf wahrgenommen werden, während die Sicht in die Ferne meist klar bleibt. Dies kann beim Autofahren zu Schwierigkeiten führen, insbesondere beim Lesen von Instrumententafeln oder Navigationsgeräten.

Eine korrekte Sehhilfe ist für weitsichtige Autofahrer unerlässlich. Brillen oder Kontaktlinsen mit angepassten Dioptrienwerten verbessern die Nahsicht und tragen zur Verkehrssicherheit bei. Es ist ebenfalls ratsam, regelmäßige augenärztliche Untersuchungen wahrzunehmen, um die Sehstärke anzupassen und die Augengesundheit zu überwachen.

Fahrzeuge mit größeren, gut ablesbaren Anzeigen und Sprachsteuerung können ebenfalls die Sicherheit für weitsichtige Fahrer erhöhen. Zudem sollte man bei Fahrten in der Dämmerung oder bei Nacht auf eine ausreichende Beleuchtung achten, da die Hyperopie unter diesen Bedingungen verstärkt auftreten kann.

Die Entscheidung für eine Augenlaser-Operation zur Korrektur von Weitsichtigkeit hängt maßgeblich von der Wahl eines erschwinglichen Preises ab. Im Lasikwelt Augenlaser-Zentrum bieten wir Ihnen nicht nur besonders günstige Konditionen, sondern auch flexible Finanzierungsmöglichkeiten an. Wir sind uns der Bedeutung finanzieller Überlegungen für unsere Patienten bewusst und sind daher bestrebt, erstklassige Sehkorrekturen zu einem für alle erreichbaren Preis anzubieten. Mit unseren maßgeschneiderten Finanzierungsplänen haben Sie die Möglichkeit, die Behandlungskosten an Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse anzupassen.

Lasikwelt Augenlaser-Zentrum Köln