Gerstenkorn ( Hordeolum)

//Gerstenkorn ( Hordeolum)

Gerstenkorn ( Hordeolum)

Das Gerstenkorn ( Hordeolum) ist eine akute eitrige Entzündung am Rand des Augenlids, die durch Bakterien hervorgerufen wird. Meist handelt es sich bei den Verursachern um Bakterien, die in Drüsengänge am Lidrand eindringen. Je nachdem, welche Drüsen betroffen sind, lassen sich zwei Arten von Gerstenkorn am Auge unterscheiden:

Das Hordeolum internum (inneres Gerstenkorn) ist die häufigste Gerstenkorn-Variante und betrifft die sogenannten Meibom-Drüsen. Dabei handelt es sich um Talgdrüsen am Innenrand des Augenlids. Ein inneres Gerstenkorn ist aufgrund seiner Lage von außen oftmals nicht zu sehen.

Beim Hordeolum externum (äußeres Gerstenkorn) sind die sogenannten Moll- oder Zeis-Drüsen entzündet. Die Moll-Drüsen sind Schweißdrüsen, und bei den Zeis-Drüsen handelt es sich um Talgdrüsen. Sie liegen am äußeren Rand des Augenlids, deshalb ist das äußere Gerstenkorn im Bereich des Lidrands beziehungsweise der Wimpern oft gut zu erkennen.

Die Infektion durch die Bakterien führt zunächst zu einer schmerzhaften Schwellung und einer Rötung des Augenlids. Es entsteht nach kurzer Zeit eine Eiteransammlung. In aller Regel öffnet sich dieser von allein und der Eiter fließt ab, sodass keine spezielle Behandlung notwendig ist. Wichtig ist eine ausreichende Hygiene: Da die verantwortlichen Erreger beim Gerstenkorn ansteckend sind und auf der Haut vorkommen, können sie leicht ins Auge verschleppt werden. Deshalb sollte das Gerstenkorn am Auge nicht angefasst und auf keinen Fall ausgedrückt werden, um eine länger andauernde und sich ausbreitende Entzündung zu vermeiden.

2018-04-29T01:48:39+00:00 Oktober 7th, 2017|Lasik Blog|