Zusammenspiel der Sinne

//Zusammenspiel der Sinne

Zusammenspiel der Sinne

Wir Menschen besitzen verschiedene Organe, um unsere Umwelt wahrnehmen zu können. Dabei ist es sehr erstaunlich, wie gut die Korrespondenz zwischen ihnen funktioniert. Alle Sinneseindrücke werden verschmolzen zu einer einzigen Wahrnehmung bestimmter Umweltobjekte. Die fünf Sinne sind Riechen, Schmecken, Hören, Fühlen und Sehen. Jeder einzelne Sinn hat eine große Bedeutung in der Orientierung und Wahrnehmung. Schon im Mutterleib entwickeln sich die Sinne beim Embryo. So beginnt schon ungefähr ab der 8. Schwangerschaftswoche die Reifung des Tastsinns. Dieser erste Sinn ist die Basis für die emotionale, kognitive, motorische und sprachliche Entwicklung. Der Tastsinn dient als eine Art Vermittler zwischen Umwelt und Mensch. Dies erkennt man schon an Babys, die alles anfassen und begreifen müssen. Erst danach entwickeln sich Hör- und Sehsinn sowie die Sinne für Geschmack und Geruch in der genannten Reihenfolge. Ohne den Tastsinn könnten sie sich erst gar nicht entwickeln. Wenn das Kind geboren ist, sind die Sinne alle schon fertig entwickelt, werden aber beim Säugling alle erst nur einzeln verarbeitet. Das Zusammenspiel muss noch erlernt werden. Man kann die ersten Reaktionen auf die Umwelt und die Entwicklung der Zusammenarbeit der Sinne beim Baby ab etwa dem 4. Lebensmonat beobachten. Nun werden Gegenstände gerne in den Mund gesteckt, mit großen Augen betrachtet und auf Geräusche besser reagiert. Wenn das Kind dann einmal ein Jahr alt ist, übt es sich in taktilen Kontrollen. Die Fähigkeit zur Koordination der beiden Hände wird erworben, das Kind lernt, die nötige Kraft anzuwenden, um bspw. geradeaus gehen zu können. So langsam übernimmt jetzt der Sehsinn die Hauptrolle in der Wahrnehmung.

Hier kann man schon beobachten, dass die Sinne sich gegenseitig ergänzen. So haben Wissenschaftler des Max-Planck-Institutes herausgefunden, dass bei bestimmten Sehreizen sich auch die Höraktivität erhöht. So orientiert sich auch der Tastsinn am Hören und dies kann in einigen Situationen sehr relevant sein.

2018-08-29T10:50:22+00:00 März 25th, 2018|Lasik Blog|