Lasik Bremen

/Lasik Bremen
Lasik Bremen 2018-04-29T02:32:59+00:00

Lasik Bremen

Die freie Hansestadt Bremen an der Unterweser, Hauptstadt des Landes Bremen, ist eine der größten Seehäfen und Handelszentren in Deutschland. Zum Bremer Land gehört auch der nur 60 Kilometer nördlich von Bremen gelegene Bremerhavener Hafen und die Einmündung der Weser in die Nordsee (beide Städte sind beliebte Ausflugsziele für Ausflugsschiffe). Bremen ist nicht nur ein wichtiges Industrie- und Handelszentrum, sondern seit langem ein wichtiges kulturelles Zentrum. Zu den wichtigsten Ereignissen im kulturellen Kalender der Stadt gehört der Freimarkt, der seit 1036 fast ununterbrochen stattfindet. das Vision Parade Techno Musikfestival; und das Internationale Jugendsinfonieorchester Bremen.

1 Bremer Marktplatz und die Rolandstatue
Bremens malerischer Marktplatz beherbergt viele Sehenswürdigkeiten der Stadt, darunter das schöne alte Rathaus mit seiner fünfeinhalb Meter hohen ​Statue des berühmtesten deutschen Ritters Roland. Die im Jahre 1404 erbaute Statue – die älteste von zahlreichen Denkmälern, die im ganzen Land verstreut sind – bleibt ein Symbol der Freiheit und Unabhängigkeit der Stadt von der Kirche (die Statue steht trotzig der Kirche gegenüber). Hier befindet sich auch der beliebte Weihnachtsmarkt der Stadt sowie der Freimarkt, der seit 1036 fast ununterbrochen hier stattfindet.

2 Das Rathaus
Das schöne alte Rathaus von Bremen ist ein gotischer Backsteinbau, der 1410 am Marktplatz erbaut wurde und 1612 durch die prachtvolle Renaissancefassade ergänzt wurde. Das Gebäude wurde kürzlich zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und verfügt über eine der elegantesten Bankett- und Empfangshallen Deutschland: eine eindrucksvolle 40 Meter lange, 13 Meter breite und acht Meter hohe. Eine bemerkenswerte Eigenschaft ist ein großes Gemälde des Urteils von Solomon aus dem Jahr 1537. Regelmäßige kostenlose Konzerte, einschließlich Gesangssolisten und Orgelkonzerte finden jeden Donnerstag Abend statt . Bemerkenswert ist auch eine reich geschnitzte Wendeltreppe, während sich unter ihrem Nordwestturm eine Bronzegruppe der Bremer Stadtmusikanten befindet – ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn -, die in einem alten Volksmärchen vorkommen.

3 Die Kathedrale von St. Peter
Der Dom St. Peter in Bremen – im Volksmund auch St. Petri Dom genannt – stammt aus dem 11. Jahrhundert, wobei im 13. und 16. Jahrhundert Erweiterungen vorgenommen wurden. Das Äußere mit seinen zwei 98 Meter hohen Türmen wurde 1898 restauriert, während die reich verzierte Barockkanzel ein Geschenk der Königin Christina von Schweden im 17. Jahrhundert war. Im Bleikeller gibt es eine Reihe von mumifizierten Körpern, und im Petersdom Museum können Sie weitere Gegenstände zu den Gräbern sehen. Eine nominale Eintrittsgebühr ist erforderlich, um den Turm der Kathedrale zu besuchen, aber es lohnt sich allein für die Aussicht.

4 Böttcherstraße
Bremens schmale Böttcherstraße, die zwischen 1926 und 1931 in eine Museumsallee umgewandelt wurde, ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt. Obwohl sie nur 100 Meter lang ist, hat es viele Beispiele von ungewöhnlicher expressionistischer Architektur, die viel Spaß macht zu erforschen (Sie können den Eingang nicht verpassen – suchen Sie nach dem Lichtbringer, einer eindrucksvollen Goldskulptur über dem „geheimen“ Torbogen). Ein Muss ist das wundervolle Paula Becker- ​Modersohn Museum, die weltweit erste Galerie, die der Kunst einer einzelnen Frau gewidmet ist und in einem speziell entworfenen expressionistischen Backsteingebäude untergebracht ist. Zu den Höhepunkten der Sammlung gehören Fotos, Gemälde und Dokumente, die sich auf die Künstlerin beziehen, sowie die Darstellungen ihrer Zeitgenossen. Für Leute mit Kunstinteresse ist auch das 1588 erbaute Roselius-Haus sehenswert, in dem das Ludwig-Roselius-Museum mit seinen schönen Beispielen niederdeutscher Kunst von der Gotik bis zum Barock untergebracht ist. Besuchen Sie anschließend die vielen einzigartigen Geschäfte und Galerien der Straße sowie das berühmte Glockenspielhaus mit seinem dreimaligen Glockenspiel.

5 Der Schnoor-Distrikt
Der charmante mittelalterliche Stadtteil Schnoor ist der älteste Teil von Bremen. Heute ist es der Treffpunkt der Künstler, voll von alten Häusern aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, die einst von Kaufleuten und Fischern bevölkert wurden. Neben den vielen Cafés und Kunsthandwerksläden, die das Viertel prägen, sind das Schifferhaus (erbaut 1630) und das schöne Landherrnamt aus dem Jahr 1856, das einst die Landesregierung beherbergte, weitere Highlights. Bemerkenswert ist auch die St.-Johannes-Kirche, eine gotische Kirche aus dem 14. Jahrhundert.

6 Kunsthalle Bremen
Die Kunsthalle in der Bremer Altstadt beherbergt zahlreiche schöne niederländische Gemälde aus dem 17. Jahrhundert sowie viele alte deutsche Meister aus dem 15. Jahrhundert. Weitere Höhepunkte sind die Sammlung französischer und niederländischer Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts, Werke von Malern aus der berühmten Worpsweder Künstlerkolonie und mehr als 200.000 Zeichnungen und Drucke. Führungen und Audio-Touren sind in englischer Sprache verfügbar und ein erstklassiges Restaurant mit Terrasse befindet sich vor Ort.

7 Deutsches Seefahrtsmuseum
Im Bremerhavener Alten Hafen – etwas mehr als 60 Kilometer nördlich von Bremen – befindet sich das Deutsche Schiffahrtsmuseum, ein prächtiges Museum, das der reichen Seefahrergeschichte des Landes gewidmet ist. Bemerkenswert unter seinen Exponaten ist ein Bremer „Kogge“, ein altes ​Hanse-Handelsschiff; ein U-Boot Mark XXL aus dem Zweiten Weltkrieg; das Viermast-Großsegler, die Seute Deern, der alte Raddampfer und der Meißen. Interessant sind auch ein 112 Meter hoher Radarturm mit einer Aussichtsplattform sowie Exponate zur europäischen Schifffahrt von der Urzeit bis in die Neuzeit. Anschließend sollten Sie um Bremerhaven herum etwas Zeit verbringen, insbesondere am Hafengebiet mit seinem geschäftigen Fischereien.

8 Der Rhododendronpark und Mühle am Wall
Bremens 114 Hektar großer Rhododendron-Park, gegründet 1933, ist ein wunderbarer Ort um festzustellen,ob Sie Naturliebhaber oder Gärtner sind. Zusätzlich zu seiner riesigen Sammlung von Rhododendren und Azaleen, verfügt es über einen acht Hektar großen botanischen Garten, der 1905 mit Pflanzenarten aus alpinen Regionen wie, Asien, Australien und Amerika und mehr als 1.000 einheimischen Arten, wovon einige gefährdet sind. Besuchen Sie anschließend die Bremer Altstadtmauern, die den Stadtgraben und eine schöne alte Windmühle, die Mühle am Wall, beherbergen, die 1888 erbaut wurde und heute ein historisches Gebäude und Restaurant ist.

9 Universum Wissenschaftszentrum
Eine der neuesten Attraktionen Bremens ist auch eine der interessantesten architektonischen. Es ähnelt einer großen, teilweise geöffneten Muschel – oder einem grinsenden Wal, abhängig davon, wo Sie stehen – und besteht aus mehr als 40.000 Metallkacheln und beherbergt 250 faszinierende Exponate zum Thema Mensch, Erde und Kosmos . Neu in der Attraktion ist der EntdeckerPark mit dem Turm der Lüfte, einem 27 Meter hohen Turm mit herrlicher Aussicht auf die Umgebung.

10 Das Übersee-Museum
Das Bremen Übersee-Museum – oder Overseas Museum – hat viele hervorragende Sammlungen zu Naturgeschichte, Handel und Ethnographie, darunter Ausstellungen mit Schwerpunkt auf der Südsee, Australien und Asien. Das Gebäude selbst steht unter Denkmalschutz, und zu den Highlights des Museums gehören Ausstellungen rund um den Bremer Import- und Exporthandel. Beim Kauf von Tickets stehen Broschüren, Unterrichtsmaterialien und Audioguides in englischer Sprache zur Verfügung. Führungen auf Englisch sind ebenfalls möglich.