LASIK FAQ

/LASIK FAQ
LASIK FAQ 2018-10-25T15:58:39+00:00

FAQ

Was ist eine Augenlaserkorrektur? 2018-11-05T15:05:23+00:00

Dies ist eine chirurgische Behandlung, bei der ein kühler (nicht-thermischer) Laserstrahl genutzt wird, um die Hornhaut – Oberfläche der Augen – sanft umzuformen und somit die Sehkraft zu verbessern. Der Laser entfernt mikroskopisch kleine Teile des Gewebes, um die Hornhaut abzuflachen (zur Korrektur von Kurzsichtigkeit), sie steiler zu machen (zur Korrektur von Weitsichtigkeit) und/oder Unregelmäßigkeiten der Hornhaut zu glätten (zur Korrektur von Astigmatismus).

Das Ziel der Augenlaseroperation ist es, die Form der Hornhaut zu verändern, sodass Bilder besser an der Retina fokussiert werden können. LASIK und PRK sind zwei Arten der Augenlaserkorrektur.

Wie lange dauert eine LASIK? 2018-11-05T15:16:12+00:00

Die eigentliche Laserbehandlung dauert normalerweise weniger als 1 Minute, der gesamte Prozess ungefähr 10-15 Minuten pro Auge.

Sind LASIK und PRK sicher? 2018-11-05T15:08:13+00:00

Die FDA erkennt die LASIK und PRK als bewährt, sicher und effektiv an. Bei der Augenlaserkorrektur wird ein kühler, computergesteuerter Laserstrahl genutzt. Der Arzt schaltet den Laser an und kann Ihn auch jederzeit wieder abschalten. Es gibt mehrere Sicherheitsvorkehrungen, um das Risiko von Fehlern zu reduzieren. Jedoch stehen Risiken in Verbindung mit jeder chirurgischen Behandlung.

Obwohl niemand die ganz genaue Zahl von Komplikationen weiß, zeigen Studien, dass kleinere Schwierigkeiten wie trockene Augen und Halos in der Nacht bei nur 3 bis 5 % der Patienten vorkommen, das Risiko von schweren Zwischenfällen wie dem Verlust der Sehkraft liegt jedoch bei unter 1 %. Es gibt keine bekannten Fälle von Erblindung durch LASIK oder PRK. Die Ergebnisse sind in der Regel sehr gut.

Ist eine LASIK schmerzhaft? 2018-11-05T13:55:09+00:00

Direkt vor der LASIK-Operation werden Ihnen Augentropfen getropft, um die Hornhaut Ihrer Augen während der Behandlung zu betäuben.

Während des ersten Schritts der LASIK – das Schneiden des schützenden Hornhaut-Flaps mit einem Laser oder einem Mikrokeratom – werden Sie vermutlich einen leichten Druck auf dem Auge spüren. Dies ist nicht schmerzhaft und das Druckgefühl dauert weniger als 1 Minute an.

Wenn Sie nach Ihrer LASIK-Operation zuhause sind und die Betäubung langsam nachlässt, treten Lichtempfindlichkeit, tränende Augen und leichte bis mittlere Beschwerden häufig für wenige Stunden auf. Wenn Sie dies als sehr störend empfinden, können frei verkäufliche Schmerztabletten gegen die Beschwerden helfen.

(Viele Patienten berichten, dass wenn Sie zuhause nach der Operation schlafen, Sie hinterher nur wenig oder keine Schmerzen empfinden.)

Wenn bei Ihnen nach der LASIK-Operation starke Augenschmerzen auftreten – besonders, wenn Schmerztabletten keine Linderung verschaffen – fragen Sie Ihren Augenarzt nach Rat.

Manche Ärzte geben Ihren Patienten vorsorglich ein Rezept für Schmerzmittel nach der Operation, die Sie verwenden können, wenn vorübergehend Schmerzen auftreten sollten. Die meisten Patienten, die nach der LASIK Schmerzen bekommen, berichten, dass diese relativ gering sind und innerhalb einiger Stunden ohne Medikamente vergehen.

Ist die Laserbehandlung schmerzhaft? 2018-11-05T15:15:28+00:00

Sie werden während der LASIK oder PRK keinen Schmerz spüren, weil der Arzt Ihnen vorher betäubende Augentropfen verabreichen wird. Danach wird er Ihnen, wenn nötig, Schmerzmittel verschreiben. Bei den meisten LASIK-Patienten ist der Schmerz nur gering und hält höchstens 1 Tag nach der Operation an. Nach der PRK empfinden die meisten Patienten mehr Schmerzen, weil bei der Behandlung tiefere Schichten der Hornhaut freigelegt werden. Um eine gute Sehkraft nach der PRK zu erreichen, müssen die schützenden Zellen der Oberfläche nachwachsen. Dieser Prozess kann 1 Woche oder 2 dauern, manchmal länger.

Muss ich während der LASIK wach sein? 2018-11-05T13:43:09+00:00

Die LASIK-Operation dauert normalerweise weniger als 10 Minuten und es ist keine Vollnarkose notwendig. Der Laser, der die Hornhaut neu formt, benötigt weniger als 1 Minute pro Auge.

Eine Vollnarkose während jeder Operation birgt eigene Risiken und würde die Kosten der LASIK stark erhöhen, ohne deutliche Vorteile zu bringen.

Wenn Sie denken, während der Behandlung sehr ängstlich zu sein, kann Ihnen der Arzt ein leichtes Beruhigungsmittel vor der Operation verabreichen, damit Sie sich entspannen können.

Die meisten Patienten sind überrascht, wie schnell die LASIK-Behandlung vorüber ist und denken im Nachhinein, dass es viel einfacher war, als Sie es erwartet hatten.

Kann ich durch eine LASIK erblinden? 2018-11-05T13:40:09+00:00

Weltweit wurden bereits Millionen LASIK-Behandlungen mit einem sehr hohen Niveau an Sicherheit und Effektivität durchgeführt. Es wäre sehr ungewöhnlich, wenn jemand von der LASIK erblinden würde – insbesondere, wenn man den Anweisungen des Arztes folgt und alle Nachuntersuchungen wie empfohlen wahrnimmt.

Trotzdem ist es wichtig zu bedenken, dass die LASIK einen chirurgischen Eingriff darstellt; und wie bei jeder anderen Operation können unerwartete Komplikationen auftreten.

Die meisten Risiken und Komplikationen durch eine LASIK sind gering und können erfolgreich behandelt werden. Die am häufigsten auftretenden Komplikation sind trockene Augen, Halos oder andere Sehstörungen. Schwere Komplikationen, einschließlich eines starken Verlustes der Sehkraft, sind möglich, aber sehr selten.

Wenn Sie einen Arzt für die LASIK auswählen, ist es wichtig, während der Voruntersuchung viele Fragen zu stellen und sich sicher zu fühlen, dass der Arzt, den Sie wählen, alles unternehmen wird, um das Risiko von Komplikationen zu verringern und alle postoperativen Symptome gut behandeln kann.

Während der Voruntersuchung wird der Arzt Ihre Eignung für die LASIK und Ihre individuellen Risiken, basierend auf Ihrer Sehschwäche, Messungen der Hornhaut, Gesundheit und Alter sowie andere Faktoren, mit Ihnen besprechen.

Fragen Sie auch nach den Regelungen der Praxis für den Fall, dass das Ergebnis nicht wie gewünscht ausfällt und Sie eine Nachbesserung benötigen, um eine bessere Sehkraft zu erlangen.

Was passiert, wenn ich während der LASIK blinzle oder mich bewege? 2018-11-05T14:57:08+00:00

Dies ist eine häufige Sorge, aber seien Sie beruhigt. Blinzeln oder Bewegungen während der LASIK-Operation stellen kein Problem dar.

Vor der Operation werden Ihnen betäubende Augentropfen verabreicht, um die Behandlung angenehmer zu machen und der natürliche Drang zu blinzeln verringert wird. Weiterhin wird ein kleines Instrument während der Behandlung Ihre Augenlider offen halten, sodass Sie nicht versehentlich blinzeln können.

Bewegungen Ihres Kopfes oder Körpers sind auch kein großes Problem. Sie werden während der relativ kurzen Operation (ungefähr 20 Minuten für beide Augen) auf einer bequemen, flachen, gepolsterten Oberfläche liegen.

Abhängig von der Art des Lasers haben die meisten eine Kopfstütze, diese hilft dabei, Ihren Kopf während der Behandlung komfortabel in Position zu halten. Ihr Arzt wird eventuell Ihren Kopf auch sanft in Position halten.

Die meisten Laser haben einen „Eye-Tracker“, der automatisch jede Position der Augen überwacht und die Laserbehandlung anpasst, um jede kleine, ungewollte Bewegung der Augen während der Operation auszugleichen. Diese Technologie ist besonders bei der Custom LASIK wichtig und ermöglicht eine sehr genaue Laserbehandlung Ihrer Augen.

Was wird bei der LASIK-Voruntersuchung gemacht? 2018-11-05T14:50:35+00:00

Bevor Sie sich für eine LASIK-Operation entscheiden, ist es wichtig, dass eine gründliche Augenuntersuchung und Beratung durchgeführt wird.

Während der ausführlichen Voruntersuchung wird Ihr Arzt Ihre Dioptrienwerte messen und die Gesundheit Ihrer Augen untersuchen, um sicherzustellen, dass Sie für die LASIK geeignet sind. Bei diesen Untersuchungen werden Ihre Pupillen erweitert, um Ihre Augen genau zu untersuchen und um den Fokussiermechanismus der Augen zu unterdrücken, damit die Sehschwäche genau bestimmt werden kann.

Während der Voruntersuchung werden auch noch zusätzliche Messungen durchgeführt, um zu bestätigen, dass Sie für die Behandlung geeignet sind. Besonders, weil bei der LASIK die vordere Oberfläche der Augen (Hornhaut) umgeformt wird, werden detaillierte Messungen der Hornhaut-Topografie vorgenommen, um die Form und Dicke der Hornhaut zu bestimmen. Weiterhin werden Wellenfont-Messungen durchgeführt, um die Art und Stärke von Aberrationen höherer Ordnung zu bestimmen, und ob eine Custom LASIK ratsam ist.

Auch der Tränenfilm wird analysiert, um eventuelle Probleme mit trockenen Augen zu erkennen und diese vor der LASIK-Operation zu behandeln, sodass keine Komplikationen in Verbindung mit trockenen Augen auftreten können.

Die Augenlider werden genau untersucht, um eine Augenlidentzündung zu erkennen, welche das Risiko von LASIK-Komplikationen erhöhen kann.

Es wird auch ein einfacher Test durchgeführt, um Ihr dominantes Auge zu bestimmen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine Altersweitsichtigkeit haben und eine Monovision- oder eine Multifokal-LASIK in Betracht ziehen.

Während der Untersuchung werden Ihnen die Kosten der LASIK erklärt, welche auch von der Art der LASIK-Technologie abhängen. Eine Custom LASIK ist zum Beispiel meistens teurer als eine Standard-LASIK-Behandlung.

Wenn bei der Voruntersuchung festgestellt wird, dass Sie kein geeigneter Kandidat für eine LASIK sind, kann Ihnen der Augenarzt eventuell Alternativen empfehlen wie eine PRK oder eine Linsenimplantation, welche besser für Ihre Bedürfnisse sein können.

Woher weiß ich, ob ich für eine Augenlaseroperation geeignet bin? 2018-11-05T15:30:03+00:00

Ihr Augenarzt kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, aber es gibt einige allgemeine Richtlinien:

  • Sie müssen gesunde Augen haben – kein Glaukom, keine Infektionen, Katarakt, sehr trockenen Augen oder jede andere Erkrankung, die die postoperative Heilung beeinflussen können.
  • Sie müssen erwachsen sein, d. h. 18 Jahre oder älter.
  • Ihre Sehkraft muss für mindestens 1 Jahr vor der Operation stabil sein.
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, kann Ihr Hormon-Level Auswirkungen auf die Form des Auges haben. Sie müssen warten, bis die Hormone wieder auf einem normalen Level sind.
  • Sie sollten keine degenerative oder Autoimmun-Erkrankung haben, da dies die Heilung beeinflussen würde.
Kann bei meinen Dioptrienwerten eine LASIK durchgeführt werden? 2018-11-05T14:01:02+00:00

Während einer Augenuntersuchung wird der Arzt feststellen, wie hoch die Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) und/oder der Astigmatismus ist und Ihnen ein Brillenrezept mit den Gläserstärken verschreiben, die nötig sind, um Ihre Sehschwäche zu korrigieren.

Ob bei Ihren Gläserstärken eine LASIK möglich ist, hängt von mehreren Faktoren ab, eingeschlossen der Form und Dicke der Hornhaut. Andere Faktoren sind zum Beispiel die Marke des Lasers, die Ihr LASIK-Arzt verwendet und die LASIK-Technologie, welche für Ihre Behandlung empfohlen wird.

Im Allgemeinen kann mit einem Excimerlaser, der durch die FDA zugelassen ist, die Kurzsichtigkeit bis ungefähr -10,00 Dioptrien (dpt.), die Weitsichtigkeit bis zu +5,00 dpt. und der Astigmatismus bis zu 3,00 dpt. korrigiert werden.

Während der LASIK-Voruntersuchung wird Ihnen der Arzt die beste Behandlung für Ihre Bedürfnisse erklären und mit Ihnen besprechen, ob Ihre Werte innerhalb des empfohlenen Bereichs für eine LASIK-OP liegen. Wenn Ihre Dioptrienwerte zu hoch für eine LASIK sind, können andere Behandlungen wie eine Linsenimplantation eine gute Alternative darstellen.

Wie alt muss man für eine LASIK-Operation sein? 2018-11-05T14:09:36+00:00

Die kurze Antwort: Sie müssen für eine LASIK-Operation mindestens 18 Jahre alt sein. Und manchmal ist es besser, noch länger zu warten.

Warum?

Der Hauptgrund, warum es ein Mindestalter für eine LASIK gibt, liegt in der Erhöhung der Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Augen stabil sind und Ihre Sehschwäche – die Stärke der Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder des Astigmatismus – sich wahrscheinlich nach der LASIK-Operation nicht weiter verschlechtert.

Die meisten Patienten, die an einer LASIK interessiert sind, sind kurzsichtig, und eine Myopie verschlechtert sich häufig während der Kindheit und sogar im frühen Erwachsenenalter. Am besten sollten Sie jährlich für mindestens 2 Jahre vor der LASIK-Operation Ihre Augen untersuchen lassen und Ihre Sehstärke sollte für mindestens 1 Jahr vor der Operation stabil sein (weniger als +/-0,50 dpt. Veränderung).

Wenn sich Ihre Myopie nach der LASIK-Operation verschlechtert, ist in der Regel eine LASIK-Nachbesserung möglich. Aber es ist besser, vor dem ersten LASIK-Eingriff sicher zu gehen, dass Ihre Sehschwäche stabil ist.

Können beide Augen am selben Tag behandelt werden? 2018-11-05T15:13:27+00:00

Die meisten LASIK-Ärzte führen am selben Tag die LASIK-Behandlung an beiden Augen durch. Da es bei der PRK länger dauert, bis eine scharfe Sehkraft erreicht wird, warten einige Ärzte 1 oder 2 Wochen zwischen der Behandlung des einen und derjenigen des anderen Auges.

In fast allen Fällen wird eine LASIK an beiden Augen am selben Tag durchgeführt.

Die LASIK-Operation ist sehr sicher und die Behandlung dauert nur ungefähr 10 Minuten pro Auge, deswegen gibt es generell keinen Grund, 2 verschiedene Operationstage für jedes Auge zu vereinbaren.

Wenn Sie lieber für jedes Auge einen separaten Termin für die LASIK-Operation vereinbaren möchten (in der Regel 1 oder 2 Wochen auseinander), werden Ihnen die meisten LASIK-Ärzte bei Ihrem Wunsch entgegenkommen. Es ist allerdings wichtig zu wissen, dass es zwischen den beiden Operationstagen unangenehm sein kann, wenn ein Auge korrigiert ist und ein Auge unkorrigiert. Dies hängt auch von Ihren Dioptrienwerten ab.

Eine Ausnahme bilden Patienten, die eine mittlere Kurzsichtigkeit und Altersweitsichtigkeit haben. Der Patient und der Arzt können sich in diesem Fall für die Durchführung einer LASIK an nur einem Auge entscheiden, um eine Monovision für die Altersweitsichtigkeit zu erreichen, welche die Abhängigkeit von der Lesebrille nach der Operation reduzieren würde.

Eine weitere Ausnahme bilden Patienten, die eine Nachbesserung nur an einem Auge benötigen, um die Sehstärke an diesem Auge nach der ersten Operation weiter zu verbessern.

Wann sollte ich vor der LASIK aufhören, Kontaktlinsen zu tragen? 2018-11-05T15:00:30+00:00

Sogar saubere und gut sitzende Kontaktlinsen reduzieren die Menge an Sauerstoff, die die Hornhaut erreicht. Dies kann zu einer Schwellung der Hornhaut führen, welche die Genauigkeit wichtiger Messungen vor der Operation beeinträchtigen kann.

Das Tragen von Kontaktlinsen kann weiterhin den Tränenfilm beeinflussen und trockene Augen verursachen; dies kann auch die Heilung der Hornhaut nach der LASIK-Operation beeinträchtigen.

Aus diesen Gründen wird Ihnen der Arzt empfehlen, für einen bestimmten Zeitraum vor der LASIK-Behandlung keine Kontaktlinsen zu tragen.

Verschiedene Ärzte haben eventuell unterschiedliche Präferenzen, wann Sie keine Kontaktlinsen mehr tragen sollten. Aber die meisten empfehlen, 2 Wochen vor der Operation keine weichen Kontaktlinsen mehr zu tragen.

Wenn Sie harte Kontaktlinsen benutzen, sollten Sie diese für einen längeren Zeitraum vor der LASIK nicht tragen – normalerweise 1 Monat oder länger.

Ihr Arzt wird Ihnen genaue Anweisungen geben, wann Sie aufhören müssen, Ihre Kontaktlinsen zu tragen.

Kann eine LASIK meine Sehkraft beim Lesen verbessern? 2018-11-05T13:36:19+00:00

Die Wiederherstellung der Sehkraft für das Lesen bei Patienten mit Altersweitsichtigkeit im Alter von über 40 Jahren ist eine der aufregendsten Entwicklungen in der operativen Korrektur der Sehstärke.

Bei Patienten, die Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder Astigmatismus haben, können mit der LASIK-Operation auch die Probleme beim Lesen, die durch die Altersweitsichtigkeit verursacht wurden, mit einer Technik namens Monovision behoben werden. Bei der Monovision wird der Sehfehler an einem Auge vollständig korrigiert und bei dem anderen Auge wird absichtlich eine mittlere Kurzsichtigkeit beibehalten. Das Ergebnis: Das vollständig korrigierte Auge sieht entfernte Objekte sehr deutlich und das kurzsichtige Auge ermöglicht eine funktionale Sehkraft für die Nähe ohne Lesebrille.

Wenn Sie diese Methode in Betracht ziehen, ist es oft ratsam, die Monovision zuerst für eine kurze Zeit mit Kontaktlinsen auszuprobieren, um sicherzustellen, dass Sie sich an die Monovision gewöhnen können, bevor Sie eine Monovision-LASIK durchführen lassen.

Eine weitere Option ist die Multifokal-LASIK – eine Behandlung, bei der die Oberfläche des Auges auf eine Art neu geformt wird, die bifokale oder multifokale Kontaktlinsen imitiert. Die Multifokal-LASIK kann die Abhängigkeit von der Lesebrille reduzieren, aber es entsteht ein erhöhtes Risiko von Blendungen und Halos nach dieser Behandlung, die nur schwierig zu beheben sind.

Monovision-LASIK ist eine Art, die Sehstärke zum Lesen zu verbessern. Ein Hornhaut-Inlay ist eine weitere.

Eine vielleicht noch bessere Methode, die Altersweitsichtigkeit zu korrigieren als die Monovision-LASIK oder die Multifokal-LASIK ist eine Hornhaut-Inlay-Operation. Bei dieser Behandlung wird mit einem Laser eine kleine Tasche im Zentrum der Hornhaut erzeugt und ein winziges optisches Instrument (Hornhaut-Inlay oder Hornhaut-Implantat) wird in dieser Tasche platziert, welche dann von selbst heilt.

Im April 2015 bekam das KAMRA-Inlay von AcuFocus die Zulassung von der FDA für die operative Behandlung von Altersweitsichtigkeit in den USA – die erste Behandlung mit einem Hornhautimplantat, die diese Zulassung bekam.

Andere Hornhaut-Inlays und -Implantate, die in der Entwicklung sind, aber noch eine Zulassung durch die FDA bekommen haben, sind das Raindrop Near Vision-Inlay (ReVision Optics) und die Flexivue Microlens (Presbia).

Ein Hornhaut-Inlay ist geeignet für Patienten, die ohne eine Sehhilfe eine gute Sehkraft für die Ferne haben und altersbedingt nur Hilfe bei der Sehkraft zum Lesen benötigen. Oder die Behandlung kann bei Patienten, die auch eine Korrektur der Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder des Astigmatismus benötigen, einige Zeit nach einer LASIK erfolgen.

Kann eine LASIK meine Nachtsicht beeinträchtigen? 2018-11-05T13:27:12+00:00

Die LASIK-Operation ist sicher und effektiv für die Korrektur von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder Astigmatismus und die meisten Patienten sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Viele Patienten, bei denen eine LASIK durchgeführt wurde, berichten, dass Ihre Nachtsicht nach der Operation deutlich schärfer ist als mit einer Brille oder Kontaktlinsen vor der Operation.

Im Jahr 2014 haben die Food and Drug Administration (FDA), das National Eye Institute (NEI) und das Department of Defense (DoD) die Ergebnisse Ihrer gemeinsamen Studie über die Lebensqualität nach einer LASIK veröffentlicht. Bei dieser wurden LASIK-Risiken und -Komplikationen basierend auf Berichten von Patienten mit Hilfe einer standardisierten Umfrage ausgewertet.

Der Fragebogen, Patient-Reported Outcomes with LASIK (PROWL) genannt, wurde von 2 Gruppen von LASIK-Patienten beantwortet: 262 beim Militär beschäftigte LASIK-Patienten (PROWL-1) und 312 nicht beim Militär beschäftigte LASIK-Patienten (PROWL-2). Die Teilnehmer beantworteten die Fragen vor der LASIK (als Sie noch eine Brille oder Kontaktlinsen trugen), direkt nach der Behandlung, 1 Monat und 3 Monate nach der Operation.

Nachtsehstörungen haben sich nach der LASIK verringert im Vergleich zu den Beschwerden wie Blendung und Halos vor der Operation.

 Mehr als 95 % der befragten Patienten erreichten ohne Sehhilfe eine 100%ige Sehkraft oder besser nach der LASIK-Behandlung.

Und obwohl eine deutliche Minderheit Nachtsehstörungen wie Blendung und Halos um Lichtquellen nach der LASIK feststellten, verringerte sich die Häufigkeit dieser Probleme nach der LASIK im Vergleich zu den Beschwerden vor der Operation, wenn die Patienten eine Brille oder Kontaktlinsen trugen.

So beschwerten sich zum Beispiel vor der LASIK-Operation 41 % der Patienten aus der Gruppe PROWL-1 und 37 % der Patienten aus der Gruppe PROWL-2 über Blendungen mit der Brille oder Kontaktlinsen. 3 Monate nach der LASIK verringerte sich die Prozentzahl auf 23 bzw. 27 %.

Bei der LASIK-Voruntersuchung werden detaillierte Messungen an Ihren Augen durchgeführt und Ihr Arzt wird Sie über das Risiko von Blendungen, Halos und anderen Nebenwirkungen, die Ihre Sehkraft beeinflussen könnten, aufklären.

In vielen Fällen kann eine Custom LASIK-Behandlung das Risiko von Nebenwirkungen nach der LASIK reduzieren. Und wenn Sie dauerhaft Blendungen oder Halos nach der LASIK-Operation wahrnehmen, kann eine LASIK-Nachbesserung oft helfen.

Kann eine LASIK auch bei Grauem Star durchgeführt werden? 2018-11-05T11:32:21+00:00

Durch eine LASIK-Operation kann der Verlust der Sehkraft, welcher durch einen Grauen Star verursacht wird, nicht korrigiert werden. Da sich der Graue Star nach einer bestimmten Zeit weiter verschlechtert, ist meist eine Katarakt-Operation notwendig. Aus diesem Grund wird eine LASIK generell nicht bei Patienten mit Grauem Star empfohlen.

Aber es gibt ein paar Ausnahmen. Wenn Sie eine angeborene Katarakt haben, die stabil ist und Ihre Sehkraft nicht stark beeinflusst, dann ist eine LASIK eventuell trotzdem möglich. Dies ist von der Größe und Stabilität dieser ungewöhnlichen angeborenen Form des Grauen Stars abhängig sowie Ihrer bestmöglichen korrigierten Sehschärfe. Ihr Augenarzt kann Sie beraten, ob Sie für eine LASIK geeignet sind, falls Sie eine angeborene oder milde, stabile Katarakt haben.

Wenn bei Ihnen eine typische altersbedingte Katarakt vorliegt, die sich mit der Zeit verschlechtert, kann Ihr Arzt bei der Katarakt-Operation die Sehschwäche inklusive Altersweitsichtigkeit zur selben Zeit mittels Premium-Intraokular-Linsen (IOL) korrigieren.

Obwohl diese Art der refraktiven Katarakt-Operation zusätzliche Kosten verursacht, die nicht von der Krankenkasse getragen werden, haben Sie den zusätzlichen Vorteil, dass Sie nach der Katarakt-Operation weniger abhängig von der Brille sind.

Fragen Sie diesbezüglich bei der Voruntersuchung Ihren Arzt.

Kann eine LASIK-Operation auch in der Schwangerschaft durchgeführt werden? 2018-11-05T11:37:18+00:00

Die hormonellen Veränderungen während und nach der Schwangerschaft können auch Einfluss auf die Augen haben, die die Ergebnisse der LASIK weniger vorhersehbar machen. Diese Veränderungen können auch die Heilung der Augen nach der LASIK beeinflussen.

Während und nach der LASIK-Operation sollten außerdem mehrere verschreibungspflichtige und frei verkäufliche Medikamente von den Patienten verwendet werden und einige können eventuell dem ungeborenen Kind schaden.

Zum Beispiel werden den Patienten am Tag der Operation oft leicht beruhigende Tabletten gegeben (wie Valium). Und mehrere Tage nach der Operation müssen die Patienten mehrmals am Tag antibiotische und steroidhaltige Augentropfen benutzen, um Infektionen zu verhindern und Entzündungen zu reduzieren.

Die Auswirkungen dieser Medikamente auf schwangere Frauen sind noch nicht vollständig bekannt und sie könnten dem ungeborenen Kind möglicherweise Schaden zufügen, wenn diese in den Blutkreislauf der Mutter gelangen.

Aus diesem Grund empfehlen die meisten Ärzte, während der Schwangerschaft keine LASIK-Operation durchführen zu lassen und erst einige Monate nach dem Abstillen die Korrektur der Sehstärke vorzunehmen.

Viele Frauen haben außerdem während der Schwangerschaft trockene Augen, was das Tragen von Kontaktlinsen unangenehm oder sogar gefährlich machen kann. Wenn Sie schwanger sind oder versuchen schwanger zu werden, sollten Sie eine gut eingestellte Brille haben, die Sie tragen können, falls bei Ihnen trockene Augen auftreten sollten.

Eine Augenuntersuchung der Sehschwäche vor der Schwangerschaft kann Ihrem LASIK-Arzt als Anhaltspunkt dienen, um vor der Operation festzustellen, ob Ihre Werte stabil sind.

Kann nach einer Katarakt-Operation noch eine LASIK durchgeführt werden? 2018-11-05T11:26:49+00:00

Ja, eine LASIK kann auch nach einer Katarakt-Operation durchgeführt werden, aber es ist eventuell nicht notwendig.

Bei modernen Katarakt-Operationen kann auch die Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder der Astigmatismus durch das Einsetzen einer Premium-Intraokular-Linse (IOL) korrigiert werden. Diese Linse ist speziell angepasst, um Ihre Fehlsichtigkeit zu korrigieren und somit die Notwendigkeit einer Brille nach der Operation zu reduzieren oder ganz zu beseitigen.

Diese weiterentwickelte Art der Katarakt-Operation wird manchmal „refraktive Katarakt-Operation“ genannt.

Es gibt sogar Multifokal-Linsen mit denen man auch die Altersweitsichtigkeit korrigieren kann, was wiederum die Abhängigkeit von der Lesebrille reduzieren kann.

Manchmal ist auch nach der refraktiven Katarakt-Operation noch eine geringe Fehlsichtigkeit vorhanden. In diesem Fall wird häufig einige Wochen oder Monate später eine LASIK oder PRK durchgeführt, um die Sehkraft ohne eine Brille weiter zu verbessern.

Bei einer refraktiven Katarakt-Operation entstehen meist zusätzliche Kosten, die von der Krankenversicherung nicht übernommen werden. Fragen Sie Ihren Augenarzt nach weiteren Details.

Was passiert am Behandlungstag? 2018-11-05T15:34:02+00:00

LASIK und PRK sind ambulante Behandlungsmethoden, das heißt, Sie können danach nach Hause. Sie müssen von einer anderen Person gefahren werden, weil Ihre Sehkraft direkt nach der Operation noch etwas verschwommen sein wird. Sie werden auf einer Liege liegen. Der Arzt wird bei Ihnen betäubende Augentropfen anwenden, Ihren Kopf unter den Laser positionieren und ein Lidspekulum verwenden, um Ihre Augen offen zu halten. Bei der LASIK schneidet der Arzt einen dünnen Flap an der Hornhautoberfläche, klappt ihn zurück, nutzt den Laser, um das Hornhautgewebe zu entfernen und klappt den Flap anschließend zurück. Bei der PRK wird kein Flap geschnitten.

Was passiert nach der Behandlung? 2018-11-05T15:36:00+00:00

Der Arzt wird Ihnen eventuell Augentropfen verabreichen. Sie können sich einen Moment ausruhen und dann nach Hause fahren. Eventuell haben Sie direkt eine bessere Sehkraft und normalerweise wird sich diese in den nächsten Wochen noch weiter verbessern.

Die meisten LASIK-Patienten können am nächsten Tag wieder arbeiten. Bei der PRK werden 2 bis 3 Tage Ruhe empfohlen.

Ab wann darf ich wieder Make-up benutzen? 2018-11-05T15:38:42+00:00

Sie können ab 2 Wochen nach der Operation wieder Make-up tragen. Sie sollten jedoch Ihr altes Make-up wegwerfen, um das Risiko von Infektionen zu verringern.

Wie viele Nachuntersuchungen benötige ich nach der LASIK? 2018-11-05T15:41:03+00:00

Je nach Arzt müssen Sie 1 Tag nach der Operation, 2 Wochen und 3 Monate nach der Operation einen Termin zur Nachuntersuchung vereinbaren. Ihr Arzt wird Sie darüber in Kenntnis setzen, falls mehrere Termine nötig sind.

Wann kann ich nach der LASIK wieder meinen normalen Aktivitäten nachgehen? 2018-11-05T14:17:49+00:00

Obwohl verschiedene Ärzte möglicherweise unterschiedliche Empfehlungen aussprechen – Hier sind einige typische „Wartezeiten“ nach der LASIK für eine Reihe von Aktivitäten aufgelistet:

Autofahren: Sie können nach der LASIK nicht selbst mit dem Auto nach Hause fahren und Sie sollten eine Person organisieren, die Sie am nächsten Tag für die Nachuntersuchung zur Praxis fahren kann. Ihr Augenarzt wird die Sehkraft bei diesem Termin überprüfen und Ihnen mitteilen, ob Sie die vorgeschriebene Sehkraft zum Autofahren ohne Sehhilfe erreicht haben. Wenn dies der Fall ist, können Sie am selben Tag wieder mit dem Auto fahren.

Duschen/Baden: Es ist kein Problem, 1 Tag nach der Operation zu duschen oder zu baden, aber seien Sie für mindestens 1 Woche vorsichtig, dass keine Seife oder Wasser in die Augen gelangt.

Arbeiten: Generell können Sie nach 1 oder 2 Tagen wieder arbeiten, vorausgesetzt, Sie arbeiten in einer sauberen Umgebung. Benutzen Sie für mindestens einige Wochen regelmäßig ein Tränenersatzmittel um das Risiko von trockenen Augen nach der LASIK zu reduzieren, insbesondere, wenn Sie lange am Computerbildschirm arbeiten.

Augen-Make-up benutzen: Am besten warten Sie damit noch 2 Wochen. Außerdem ist es ratsam, alte Mascara zu entsorgen und eine neue zu kaufen (um das Risiko von Augeninfektionen durch Bakterien an alten Mascaras zu beseitigen). Dies gilt auch für Lidschatten und Eyeliner.

Sport: Sie können innerhalb von einigen Tagen wieder Sport treiben. Achten Sie darauf, dass kein Schweiß in die Augen läuft und vermeiden Sie das Reiben der Augen für mindestens 2 Wochen.

Schwimmen/Whirlpool: Warten Sie mindestens 2 Wochen bis nach der LASIK-Operation.

Beachten Sie, dass es sich nur um allgemeine Richtlinien handelt. Fragen Sie Ihren Augenarzt nach genaueren Informationen darüber, wann Sie Ihren normalen Aktivitäten nach der LASIK wieder nachgehen können.

Brauche ich nach der LASIK noch weitere Untersuchungen? 2018-11-05T13:50:26+00:00

Ja, Sie benötigen nach der LASIK-Operation immer noch Augenuntersuchungen.

Zusätzlich zu der Kontrolle, ob Ihre Sehkraft stabil bleibt, benötigen Sie umfassende Augenuntersuchungen, damit die Gesundheit Ihrer Augen überprüft werden kann.

Diese Untersuchungen werden insbesondere dazu benötigt, festzustellen, ob schwere Probleme vorliegen, die Ihre Sehkraft gefährden könnten, wie Glaukom, Makula-Degeneration, Katarakt oder eine diabetische Augenerkrankung. Eine LASIK erhöht das Risiko für diese Erkrankungen nicht, aber es wird durch die Operation auch nicht verringert. Deswegen sind Routine-Untersuchungen der Augen genauso wichtig nach der LASIK, wie sie es auch vor der Behandlung waren, damit diese ausgeschlossen werden können oder frühzeitig erkannt werden, um eine angemessene Behandlung zu gewährleisten.

Da eine LASIK-Operation die Form und Dicke der vorderen Oberfläche der Augen verändert, sind Kontrollen nach der LASIK auch wichtig, um die Gesundheit der Hornhaut zu überprüfen, auch dahingehend, die Tendenz zu einem Keratokonus frühzeitig zu erkennen. (Wenn ein Keratokonus frühzeitig erkannt wird, kann dieser mit einer Behandlung namens Cross-Linking erfolgreich unter Kontrolle gebracht werden.)

Wenn Ihr Augenarzt Ihnen keine häufigeren Kontrollen empfiehlt, sollten Sie Ihre Augen nach der LASIK jährlich untersuchen lassen.

Sie sollten Ihre Augen nach der LASIK-Operation nicht reiben; starkes Reiben der Augen kann Ihr Risiko für eine dünner werdende Hornhaut oder einen Keratokonus erhöhen. (Dies trifft auch zu, wenn Sie keine LASIK bekommen haben, aber starkes Reiben der Augen kann auch potentiell die Stabilität des Hornhaut-Flap beeinflussen.)

Wenn Sie juckende oder irritierte Augen haben, lassen Sie sich von Ihrem Arzt auf trockene Augen oder eine Augenallergie untersuchen, sodass diesbezüglich eine Behandlung eingeleitet werden kann.

Außerdem sollten Sie eine Sonnenbrille tragen, die Ihre Augen vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne schützt. Denn diese stehen in Verbindung mit der Entstehung des Grauen Stars, einer Makula-Degeneration und Krebs der Augen und des umliegenden Gewebes.

Kann ich nach einer LASIK-Operation Kontaktlinsen tragen? 2018-11-05T11:48:27+00:00

Obwohl es das Ziel einer LASIK ist, die Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder den Astigmatismus komplett zu korrigieren und die Abhängigkeit der Brille und Kontaktlinsen zu beseitigen, gibt es bestimmte Fälle, bei denen Kontaktlinsen nach einer LASIK-Operation gebraucht oder gewünscht sind.

Ein Beispiel für solch einen Fall ist ein Patient, der sehr hohe Dioptrienwerte hat, die mit der LASIK nicht vollkommen korrigiert werden konnten, aber bei dem eine Nachbesserung mittels LASIK nicht möglich ist oder nicht empfohlen wird. Dieser Patient möchte vielleicht nach der LASIK-Operation immer Kontaktlinsen tragen.

Ein weiteres Beispiel ist ein Patient, dessen Sehkraft durch eine LASIK vollkommen korrigiert wurde, aber bei dem – bedingt durch das Alter – nun die Altersweitsichtigkeit auftritt. Dieser Patient möchte nun auf einem Auge eine Kontaktlinse angepasst bekommen, um eine Monovision zu erlangen, anstatt abhängig von einer Lesebrille zu sein. Noch ein weiteres Beispiel ist ein Patient, der nach der LASIK eine sehr gute Sehkraft erreicht hat, aber farbige Kontaktlinsen tragen möchte, um die Augenfarbe zu verstärken oder zu ändern, entweder täglich oder nur zu bestimmten Anlässen.

Welcher Grund auch immer vorliegt – In den meisten Fällen ist es sicher und auch effektiv, nach der LASIK Kontaktlinsen zu tragen. Wenn die Linsen auf beiden Augen zur Korrektur der Sehstärke getragen werden, empfinden viele Patienten, dass gasdurchlässige harte Kontaktlinsen (eingeschlossen Skleral-Linsen) oder Hybrid-Kontaktlinsen ein schärferes Sehvermögen ermöglichen als weiche Kontaktlinsen. Die Anpassung der Kontaktlinsen kann nach der LASIK-Operation schwieriger sein, da die Krümmung der vorderen Oberfläche der Augen nach der LASIK verändert wurde. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen Augenarzt aufzusuchen, der sich auf die schwierige Anpassung von Kontaktlinsen bei besonderen Fällen spezialisiert hat.

Die meisten Ärzte empfehlen, dass Sie 2 bis 3 Monate lang nach der LASIK warten sollten, bevor Sie sich Kontaktlinsen anpassen lassen. Fragen Sie Ihren Augenarzt nach dessen spezieller Empfehlung, wenn Sie nach der LASIK Kontaktlinsen tragen möchten.

Was passiert, wenn ich nach einem gewissen Zeitraum nicht besser sehe? 2018-11-05T11:06:17+00:00

Eine kleine Anzahl von Patienten hat nach der Operation eine gute Sehkraft, die sich jedoch dann zurückbildet. Falls dies der Fall sein sollte, konsultieren Sie Ihren Augenarzt, um den Grund zu ermitteln und zu entscheiden, ob eine Nachbehandlung nötig ist.

Wie lange halten die Ergebnisse der LASIK an? 2018-11-05T14:44:18+00:00

In den meisten Fällen ist die verbesserte Sehkraft durch die LASIK-Operation dauerhaft.

Aber bei einer begrenzten Anzahl von Fällen – meistens verursacht durch Veränderungen im Auge, mit oder ohne LASIK-Behandlung – kann die Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder der Astigmatismus wieder auftreten, was ein verschwommenes Sehen verursacht. Wenn eine Rückbildung dieser Art entsteht, kann normalerweise eine LASIK-Nachbehandlung durchgeführt werden, um die Sehkraft zu verbessern.

Eine aktuelle Studie, welche im Journal of Cataract & Refractive Surgery veröffentlicht wurde, wertet die Langzeitergebnisse der PRK aus, einer Laserbehandlungsart, die der LASIK sehr ähnlich ist. Die Forscher beobachteten die Sehkraft von 46 PRK-Patienten über einen Zeitraum von 18 Jahren. Vor der Operation waren alle Patienten kurzsichtig, mit einer durchschnittlichen Sehschwäche von -4,86 dpt. (Bereich: -2,75 bis -7,37 dpt.).

Patienten, die zum Zeitpunkt der LASIK-Operation unter 40 Jahre alt waren, hatten eine durchschnittliche Rückbildung von -0,54 dpt. innerhalb dieser 18 Jahre. Die Patienten, die über 40 Jahre alt waren, als bei Ihnen die LASIK durchgeführt wurde, hatten eine durchschnittliche Rückbildung von -0,05 dpt.

Es gab auch deutliche Unterschiede, wenn die Patienten nach Geschlecht aufgeteilt wurden. Bei Frauen lag die durchschnittliche Rückbildung bei 0,40 dpt. innerhalb der 18-jährigen Periode; bei Männern lag die durchschnittliche Rückbildung bei -0,08 dpt.

In allen Fällen war die Laserbehandlung sicher, ohne Langzeitkomplikationen.

Eine andere Studie über die Langzeitstabilität der Augenlaseroperation, veröffentlicht im American Journal of Ophthalmology einige Jahre zuvor, belegte, dass von den Patienten, die bei sich eine LASIK-Operation für die Korrektur der Kurzsichtigkeit bis -10,0 dpt. durchführen ließen, ungefähr 6 % sich für eine Nachkorrektur innerhalb von 10 Jahren entschlossen haben.

Viele Patienten, bei denen nach einer LASIK oder PRK geringe Änderungen der Sehkraft auftreten, empfinden keine Notwendigkeit für eine erneute Korrektur der Sehstärke. Andere entscheiden sich dafür, für bestimmte Aktivitäten eine Brille zu tragen (zum Beispiel für das Autofahren bei Nacht) und wieder andere entscheiden sich für eine Nachbesserung.

Eventuell entstehen für eine LASIK-Nachbesserung keine Kosten, dies ist davon abhängig, wie viel Zeit zwischen der ersten LASIK und der Nachbesserung liegt, und von den Richtlinien der Klinik. Fragen Sie Ihren Arzt nach Details.

Kann ich nach einer LASIK selbstständig nach Hause fahren? 2018-11-05T11:11:00+00:00

Nein, Sie benötigen eine Begleitperson, die Sie nach der Operation fahren kann.

Obwohl Ihnen die Sehkraft kurz nach der Operation sehr gut vorkommen kann, tritt für einige Stunden nach der Operation häufig ein verschwommenes Sehen auf. Da die Wirkung der betäubenden Augentropfen nach der Behandlung langsam nachlässt, können Ihre Augen für einige Stunden sensibel gegenüber Licht sein. Dies kann dazu führen, dass Ihre Augen tränen, was sich wiederum auf die Sehkraft auswirkt.

Weiterhin wird Ihnen eventuell vor der Operation ein leichtes Beruhigungsmittel verabreicht. Dieses kann Müdigkeit hervorrufen und somit Ihre Reaktionszeit nach der LASIK-Behandlung beeinträchtigen.

Am besten lassen Sie sich von einem Freund oder Familienmitglied nach Hause fahren und dann können Sie sich entspannen oder etwas schlafen.

Nach der Operation bekommen Sie eine Schutzbrille. Diese soll verhindern, dass man sich besonders in den ersten Stunden nach der Operation versehentlich an die Augen fasst, sie sich reibt oder stößt.

Wenn am folgenden Tag die Nachuntersuchung durchgeführt wird, überprüft der Arzt Ihre Sehstärke, um festzustellen, ob Sie ohne Sehhilfe Auto fahren dürfen. Später bekommen Sie ebenfalls eine Bescheinigung für das Straßenverkehrsamt, damit der Vermerk für das Tragen der Brille aus dem Führerschein ausgetragen werden kann.

Nachdem Ihnen der Augenarzt bestätigt hat, dass Ihre Sehstärke den Anforderungen zum Autofahren entspricht, können Sie nach der LASIK wieder sicher mit dem Auto fahren.

Ich habe mehrere Fragen über die LASIK. Wen sollte ich fragen? 2018-11-05T10:39:27+00:00

Die besten Informationen über die LASIK erhalten Sie von einem LASIK-Arzt. Viele von ihnen bieten eine kostenlose Beratung an, sie müssen hierfür nur einen Termin vereinbaren.

Wie lange dauert die Heilung? 2018-11-05T14:05:12+00:00

Ihre Augen fangen direkt nach der LASIK-Operation an, zu heilen. Aber es ist normal, dass für einige Wochen oder sogar Monate nach der LASIK ein verschwommenes Sehen und Schwankungen der Sehstärke auftreten.

Ihr Augenarzt wird Ihre Sehkraft normalerweise am Tag nach der Operation untersuchen und sicherstellen, dass Ihre Augen gesund sind und gut heilen. Die meisten Patienten können mit dem Auto fahren (ohne Brille oder Kontaktlinsen) und am Tag nach der LASIK-Operation wieder arbeiten.

Nachkontrollen finden in der Regel im Abstand von 6 Monaten oder länger statt, um die Sehstärke und Gesundheit der Augen weiter zu beobachten. In den meisten Fällen sollte die Sehkraft 6 Monate nach der Operation stabil und klar sein. Auch wenn bei Ihnen trockene Augen, Blendungen, Halos oder andere Probleme nach der LASIK aufgetreten sind, sollten diese Symptome nach 6 Monaten verschwunden sein oder sich zumindest stark reduziert haben.

Wenn Ihre Sehkraft 6 Monate nach der LASIK nicht optimal ist, empfiehlt Ihr Arzt eventuell eine Nachbesserung. Generell warten die meisten Ärzte mindestens 6 Monate, bevor Sie eine Nachbesserung durchführen, um eine angemessene Heilungszeit nach der ersten LASIK zu garantieren.

Nach der LASIK-Operation sollten Sie Ihre Augen besonders vor Verletzungen schützen. Dies trifft auch zu, nachdem Ihre Augen vollständig geheilt sind.

Augen, bei denen eine LASIK-Operation durchgeführt wurde, sind anfälliger für traumatische Verletzungen als Augen, bei denen keine LASIK angewendet wurde. Aus diesem Grund sollten Sie in Sicherheitsgläser und Sportbrillen mit Polycarbonat-Linsen investieren, um Ihre Augen vor Verletzungen zu schützen, wenn Sie mit elektrischen Werkzeugen arbeiten, Sport treiben oder andere Aktivitäten ausführen, die das Risiko einer Augenverletzung erhöhen.

Kann mit einer LASIK auch Astigmatismus korrigiert werden? 2018-11-05T13:19:44+00:00

Ja, in den meisten Fällen kann mit einer LASIK auch Astigmatismus komplett korrigiert werden und das Ergebnis ist dauerhaft.

Astigmatismus ist eine sehr häufig auftretende Sehschwäche. Obwohl sich der Name etwas gruselig anhört, ist Astigmatismus keine Augenkrankheit – es ist nur eine Sehschwäche wie auch Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit – und kann mit einer Brille, Kontaktlinsen und einer LASIK-Operation korrigiert werden.

Astigmatismus wird üblicherweise durch eine asymmetrische Form der Oberfläche des Auges (Hornhaut) verursacht.

Ein Vergleich, der häufig genutzt wird, um dies zu beschreiben, ist, dass die Hornhaut wie ein Football geformt ist und nicht wie ein Baseball. Ein anderer ist, dass das Auge mit Astigmatismus die Form eines Eies oder der Rückseite eines Löffels hat anstatt die eines Ping-Pong-Balles.

Der extrem genaue Laser, der bei einer LASIK-Operation genutzt wird, kann so programmiert werden, dass er die Hornhaut so umformt, dass sie symmetrischer ist. Somit wird die Sehschwäche, die durch den Astigmatismus bedingt ist, beseitigt.

Wenn ein Astigmatismus vorliegt, ist dieser meistens nicht stärker als 3,0 dpt und kann mit einer einzigen LASIK-Behandlung vollständig korrigiert werden.

Selbst ein stärkerer Astigmatismus kann mit einer LASIK korrigiert werden, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Nachbesserung nötig ist, höher.

Wenn Sie einen starken Astigmatismus haben, können dadurch die Kosten der LASIK-Operation beeinflusst werden, abhängig von der jeweiligen LASIK-Praxis. Dies wird bei der Voruntersuchung mit Ihnen besprochen werden.

Kann durch eine LASIK auch Schwachsichtigkeit korrigiert werden? 2018-11-05T13:14:18+00:00

Amblyopie (auch Schwachsichtigkeit genannt) ist eine reduzierte Sehkraft auf einem Auge, weil das Auge und das Gehirn nicht richtig zusammenarbeiten. Das betroffene Auge sieht oft normal aus, aber es wird nicht normal genutzt – das Gehirn bevorzugt das andere Auge.

Es gibt 2 Hauptursachen für Amblyopie: 1) Eine Fehlstellung der Augen (Strabismus genannt) und 2) die Augen haben eine sehr unterschiedlich starke Sehschwäche. Das Resultat ist dasselbe: Das Gehirn beginnt, ein Auge zu bevorzugen, was zu einem Verlust der Sehkraft auf dem anderen Auge führt.

Normalerweise kann mit Hilfe einer LASIK Schwachsichtigkeit nicht korrigiert werden. Aber es gibt eine Ausnahme…

Wenn ein Auge viel stärker kurzsichtig oder weitsichtig ist als das andere oder wenn auf einem Auge eine stärkere Hornhautverkrümmung vorliegt als auf dem anderen, ist es möglich, dass das Gehirn das Auge mit der größeren Sehschwäche ignoriert, was zu Amblyopie führt.

Weil die Stärke der Brillengläser Einfluss auf die Größe der Bilder hat, die auf dem hinteren Teil des Auges abgebildet werden, kann es für Patienten in dieser Situation sehr unangenehm sein, eine Brille zu tragen – die ungleiche Vergrößerung durch die unterschiedlichen Stärken der Brillengläser kann zu Schwindel führen.

Da Kontaktlinsen direkt auf der Oberfläche des Auges sitzen, verursachen sehr unterschiedlich starke Kontaktlinsen für beide Augen nicht die Vergrößerungsprobleme, die mit ungleichen Brillengläsern in Verbindung stehen. Deswegen sind Kontaktlinsen für Menschen mit unterschiedlichen Sehstärken, die eine Schwachsichtigkeit verursachen können, besser geeignet als Brillengläser.

Wenn ein Patient mit diesem Zustand (Anisometropie genannt) keine Kontaktlinsen sicher oder erfolgreich tragen kann, kann eine LASIK-Operation die beste Möglichkeit sein, um die unterschiedlichen Sehschwächen zu korrigieren und somit eine Schwachsichtigkeit zu verhindern.

Besteht bei Ihnen das Risiko einer Amblyopie, wenn Sie ihre Brille oder Kontaktlinsen nicht regelmäßig tragen, fragen Sie Ihren Augenarzt, ob eine LASIK eine gute Option für Sie darstellt.

Kann ich eine LASIK auch bei einer dünnen Hornhaut durchführen lassen? 2018-11-05T11:20:12+00:00

Bei der LASIK-Operation wird die Sehstärke korrigiert, indem die vordere Oberfläche der Augen (Hornhaut) mit einem sehr genauen Laser neu geformt wird. Während dieses Prozesses wird Hornhautgewebe entfernt.

Es wurden weltweit bereits Millionen LASIK-Behandlungen durchgeführt und viele Studien zur Sicherheit der Entfernung von Hornhautgewebe veranlasst.

Während der LASIK-Voruntersuchung werden detaillierte Messungen Ihrer Hornhaut vorgenommen, um sicherzustellen, dass Ihre Hornhaut gesund und die Dicke der Hornhaut geeignet für eine sichere Durchführung der Operation ist.

Wenn Sie eine ungewöhnlich dünne oder unregelmäßig geformte Hornhaut haben oder sehr hohe Dioptrienwerte, bei denen es erforderlich wäre, eine größere Menge Hornhautgewebe abzutragen, kann es sein, dass Sie als Patient für eine LASIK-Operation nicht geeignet sind.

Auch häufiges Augenreiben kann eine Ursache für dünne Hornhaut sein und somit einer LASIK-Operation entgegenstehen. Das Reiben der Augen steht auch im Zusammenhang mit einem Keratokonus und kann eine starke Ausdünnung der Hornhaut zur Folge haben, die sogar eine Hornhauttransplantation erforderlich machen kann.

Chronisch juckende Augen können auch ein Anzeichen für trockene Augen oder Allergien sein. Wenn Sie sich häufig an den Augen reiben oder Ihnen gesagt wurde, dass Sie eine dünne Hornhaut haben, sollten Sie dies mit den Augenarzt besprechen – besonders, wenn Sie eine LASIK, PRK oder eine andere refraktive Operationsmethode in Betracht ziehen.

Falls Sie nicht für eine LASIK-Operation geeignet sind, weil Ihre Hornhaut zu dünn ist, kann es jedoch sein, dass bei Ihnen andere Behandlungen zur Korrektur der Sehstärke in Frage kommen, wie zum Beispiel eine Linsenimplantation.