Lasik Hamburg

/Lasik Hamburg
Lasik Hamburg 2018-04-29T02:34:00+00:00

Lasik Hamburg

Hamburg, nach Berlin die größte Stadt Deutschlands, liegt an der Spitze der langen, trichterförmigen Mündung der Elbe. Seine Lage macht es zu einem wichtigen Bindeglied zwischen dem Meer und dem deutschen Binnenwasserstraßennetz und zahlreichen Inseln. Die Stadt ist vor allem für ihren berühmten Hafen, den Hamburger Hafen, bekannt. Hamburg ist nicht nur ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, sondern hat sich zu einem der wichtigsten Kultur- und Handelszentren Europas sowie zu einem wichtigen Touristenziel entwickelt.

Der einzige Teil des alten Hamburg, der Jahrhunderte von Bränden und Kriegen überstanden hat, gibt der engen, geschwungenen Straßen einen Eindruck von der Vergangenheit der Stadt. Lange vor den Lagerhäusern des 19. Jahrhunderts und den Hafenanlagen des 21. Jahrhunderts erbaut, bietet die Straßen einen Blick in die Hansa-Vergangenheit der Stadt. Die Hanse war eine mittelalterliche Vereinigung unabhängiger Hafenstädte und Kaufleute entlang der Ostsee und des Nordatlantiks vom 11. bis 18. Jahrhundert und sogar bis ins 19. Jahrhundert. Seine ausgeprägte Architektur findet sich im gesamten baltischen Deutschland. Die Deichstraße bringt Sie direkt auf eine Brücke über einen der vielen Kanäle der Stadt. Massive Backsteinhäuser, die ein paar Jahrhunderte nach dem Verschwinden der Macht der Hansa gebaut wurden, bilden eine Schlucht entlang der Kanalseiten.

Eine zweite Fußgängerbrücke führt in die angesagteste neue Hafencity, wo sich Alt und Neu in einer auffälligen Mischung aus Neo-Hansa-Backstein aus dem 19. Jahrhundert mit modernen Stahl-Glas-Wohnungen mischen, deren Balkone über attraktive Cafés hinausragen – Auge mit alten Segelschiffen. Viele der interessantesten Dinge in Hamburg sind in diesem Hafengebiet.

  1. Der Hamburger Hafen: Tor nach Deutschland
    Der Hamburger Hafen mit seinen 100 Quadratkilometern Gezeitenhafen ist das Tor zu Deutschland. Dort finden Sie auch viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt – und an Sommerabenden und Wochenenden entspannen viele Einwohner. Ein schöner Fußweg führt in den alten Warehouse District aus dem 19. Jahrhundert mit seinen durchgehenden Reihen hoher Backsteingebäude, in denen früher Tabak, Kaffee, getrocknete Früchte und Gewürze gelagert wurden. Ein weiteres Wahrzeichen ist die Köhlbrandbrücke, eine 3,9 Kilometer lange Brücke, die den Hafen überspannt. Die neueste und spektakulärste Ergänzung der Uferpromenade ist die Elbphilharmonie, lokal bekannt als Elphi. Auf der Grasbrook-Halbinsel wurde dieses neue Gebäude zum Wahrzeichen des Hamburger Hafens. Seine Basis ist ein sechsstöckiger Ziegelstein, ein ehemaliges Lagerhaus für Kakao, Tee und Tabak, über dem sich weitere zwanzig Geschosse aus gebogenem, glänzendem Glas erheben. Das größte seiner drei Konzertsäle bietet 2.150 Sitzplätze und ist mit 10.000 Schallplatten ausgestattet, die speziell für die Schallwellen abgestimmt sind. Das Gebäude beherbergt auch ein großes Hotel, Wohn-Apartments, Restaurants und andere Einrichtungen, einschließlich Parkplätze. Ein öffentlich zugänglicher Platz auf der achten Ebene bietet einen herrlichen Blick auf den Hafen und die Stadt. Der benachbarte Traditionsschiffhafen / Sandtorhafen säumt die Halbinsel und ist ein großartiger Ort, um alte Großsegler an ihren Docks zu sehen. Eine gute Möglichkeit, den Hamburger Hafen zu erkunden, ist mit dem Boot, mit zahlreichen Touren ab Landungsbrücken.
  2. Miniatur Wunderland

    Das Hamburger Wunderland ist zwar weit mehr als nur eine Spielzeugeisenbahnanlage, obwohl es als größte Modelleisenbahn der Welt gilt. Dies ist die größte Modelleisenbahn der Welt mit mehr als 15.400 Metern Gleis und 1.040 Zügen. Erbaut in einem wirklich massiven Maßstab, umfasst es 1.490 Quadratmeter, mit mehr geplant (es wird doppelt so groß sein, wenn abgeschlossen). Zu den Höhepunkten gehören Gebiete, die den USA, Skandinavien und Deutschland gewidmet sind, sowie ein Flughafen mit tatsächlich startenden Flugzeugen, die alle von mehr als 385.000 Lichtern beleuchtet werden und rund 260.000 winzige (und einzigartige) menschliche Figuren enthalten. Da dies eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Deutschland ist, können Sie lange warten, indem Sie Ihr Ticket online reservieren.

  3. Kunsthalle Hamburg

    In drei separaten, aber miteinander verbundenen Gebäuden am Glockengießerwall ist die Kunsthalle Hamburg eine der besten Kunstgalerien Deutschlands. Zu den Höhepunkten zählen zahlreiche Altarbilder, Werke lokaler Künstler des 14. Jahrhunderts und niederländische Meister des 16. und 17. Jahrhunderts. Bemerkenswert sind auch die schönen Sammlungen deutscher und französischer Gemälde des 19. Jahrhunderts sowie umfangreiche Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Touren und lustige Programme für Kinder sind verfügbar. Eine weitere bemerkenswerte Kunstsammlung befindet sich in den Deichtorhallen, einer der größten Galerien für zeitgenössische Kunst und Fotografie in Europa.

  4. Hamburger Rathaus und Mönckebergstraße
    Hamburg Rathaus und Mönckebergstraße Hamburg Rathaus und Mönckebergstraße Im Zentrum der Hamburger Altstadt befindet sich das Rathaus. Dieses große, prächtige Gebäude im Neorenaissance-Stil neben der Börse wurde 1897 fertiggestellt und besteht aus 647 Zimmern, von denen viele für die jährliche Lange Nacht der Museen der Stadt zugänglich sind. Eine bemalte Decke im Kaisersaal zeigt die Bedeutung der deutschen Handelsschifffahrt. Führungen sind ebenso möglich wie die Möglichkeit, die lokale Regierung in Aktion zu beobachten. Vom Rathaus aus führt die große Mönckebergstraße, Hamburgs wichtigstes Einkaufs- und Geschäftsviertel, vorbei an der St. Peterskirche aus dem 14. Jahrhundert, einem Dom und einem schönen Beispiel der Backstein-Hansa-Architektur mit einem 133 Meter hohen Glockenturm. In einer Säule im südlichen Teil der Kirche befindet sich ein Gemälde mit dem Titel Weihnachten 1813, das an die Bürger erinnert, die in diesem Jahr in der Kirche eingesperrt wurden, weil sie den Napoleonischen Truppen Nahrung verweigert hatten. Weiter auf der Mönckebergstraße bis zum Hauptbahnhof und dem Schauspielhaus.

  5. St. Michael Kirche

    Die berühmteste von Hamburgs vielen Kirchen, St. Michael wurde im Barockstil zwischen 1750 und 1762 gebaut und ist eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt. Von seinem 132 Meter hohen Turm, der unter dem Namen „Michel“ bekannt ist und über Treppen und einen Aufzug erreichbar ist, bieten Aussichtsplattformen ausgezeichnete Panoramen auf die Stadt und den Hafen, was besonders bei ihren regelmäßigen verlängerten Abendöffnungen ein Genuss ist. Halten Sie nach der atemberaubenden Bronzestatue von Erzengel Michael Ausschau, die den Teufel über dem Eingang tötet. In seiner Krypta wurden etwa 2.425 Menschen begraben. In einem Hof ​​östlich der Kirche befinden sich die Krameramtswohnungen, ursprünglich Wohnhäuser für die Witwen von Mitgliedern der örtlichen Ladengilde, sowie ein Museum. Eine weitere nahe gelegene Kirche ist St. James’s, ein prachtvolles Gebäude aus dem 14. Jahrhundert mit mittelalterlichen Altären und einer Arp-Schnitger-Orgel.

  6. Rickmer Rickmers und Cap San Diego Rickmer Rickmers
    Rickmer Rickmers und Cap San Diego Rickmer Rickmers ist ein Dreimast-Großsegler mit langer und farbenfroher Geschichte, der an den Landungsbrücken entlang des Flusses liegt. Das 1896 erbaute Schiff kehrte 1983 nach Hamburg zurück und ist nach vierjähriger Restaurierung heute ein Museum, das sich auf die Rolle der Handelsmarine im 19. und frühen 20. Jahrhundert konzentriert. Die MS Cap San Diego, ein Frachtschiff aus den 60er Jahren, ist ein weiteres Handelsschifffahrtsmuseum mit Besucherzugang zum gesamten Schiff, von der Brücke bis zu den Maschinenräumen (auch Übernachtungen sind möglich). Einen anderen Blick auf den Kalten Krieg bietet das ehemalige sowjetische U-Boot B-515, das heute als Museum eröffnet und am St. Pauli Fischmarkt 10 angedockt ist.

  7. Internationales Maritimes Museum
    Ein toller Ort, um mehr über Hamburgs reiche maritime Geschichte und alles, was mit dem Meer zu tun hat, zu entdecken, ist das International Maritime Museum. Die faszinierenden Exponate des Museums, die in einem riesigen roten Backsteingebäude untergebracht sind, umfassen mehr als 3.000 Jahre menschlicher Verbindung zum Wasser. Das älteste ausgestellte Artefakt ist ein Einbaum, der vor tausenden von Jahren aus einem Baumstamm ausgehöhlt wurde und von der Elbe geborgen wurde. Modelle zeigen, wie die Schifffahrt voranschreitet, von phönizischen Galeeren über lange Wikingerschiffe bis hin zu den Karavellen des Goldenen Zeitalters der Entdeckung. Ein komplettes Deck ist der neuesten Forschung im Bereich der Meeresforschung gewidmet, mit Filmen von Tauchrobotern und Aufnahmen von Unterwassergeräuschen. Eine andere Galerie ist mit maritimer Kunst gefüllt.

  8. Great Lakes: Innen- und Außenalster

    Die Schwerpunkte der Hamburger Innenstadt sind die Binnenalster und die Außenalster, zwei künstliche Seen, die an die Alster und die Elbe angeschlossen sind. Hier finden Sie Hamburgs malerischste Stadtplätze und historische Alleen sowie die berühmten Fußgängerzonen, die Passagens. Die besten Routen führen zum eleganten Jungfernstieg mit seinen von Ausflugsbooten genutzten Cafés und Stegen sowie zum Ballindamm mit dem größten Einkaufszentrum der Stadt. Die Seen sind auch beliebt zum Segeln (oder Eislaufen im Winter) und sind von vielen schönen Parks und Gärten gesäumt. Beliebt ist auch das Viertel Pöseldorf mit seinen Galerien, Boutiquen und Cafés sowie den Kanälen oder „Flöten“, die die Seen mit der Elbe verbinden. Wenn Sie im September besuchen, besuchen Sie unbedingt die jährlichen Alstervergnügen, eine Straßenmesse rund um die Seen mit guter Unterhaltung und zahlreichen Konzerten.

  9. Museum für Kunst und Handwerk

    Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe in der Nähe des Bahnhofs gehört neben dem Bayerischen Nationalmuseum in München zu den umfassendsten Exponaten deutscher, europäischer und asiatischer angewandter Kunst. Es wurde 1874 nach dem Vorbild des Londoner Victoria and Albert Museums gegründet und ist vor allem für seine Ausstellung mit Porzellan, Möbeln und Silber aus Norddeutschland, angewandte Kunst aus Ostasien und eine Sammlung von Werken von Oskar Kokoschka bekannt. Interessant ist auch eine große Sammlung von Tasteninstrumenten sowie eine feine Porzellananzeige.

  10. Ohlsdorfer Friedhof

    Der Friedhof Ohlsdorf ist nicht nur der größte ländliche Friedhof der Welt, sondern auch einer der wichtigsten. Es umfasst 966 Acres und 12 Kapellen, in denen mehr als 1,5 Millionen Bestattungen in etwa 280.000 Grabstätten stattgefunden haben. Auf dem Friedhof befindet sich auch der Commedia Cemetery Friedhof des Commonwealth, auf dem mehr als 400 alliierte Kriegsgefangene begraben sind, sowie viele, die auf deutschem Boden gefallen sind. Weitere bemerkenswerte Denkmäler sind die den Opfern der NS-Verfolgung gewidmeten Gedenkstätten, der Hamburger Feuersturm des Zweiten Weltkriegs und Mitglieder des antifaschistischen Widerstandes der Stadt. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass es sich um einen Friedhof handelt; Mehr als zwei Millionen Menschen besuchen jedes Jahr ihre Gedenkstätten, Denkmäler und Museen, während sie durch die schönen Gärten entlang ihrer 17 Kilometer langen Straßen schlendern. Ein anderes wichtiges Denkmal in Hamburg ist das Bismarck-Denkmal, das bekannteste der vielen Türme Deutschlands, die an den am meisten verehrten Politiker des Landes erinnern.