Das LASIKWELT Augenlaser-Zentrum in Köln gehört zu den führenden Einrichtungen Deutschlands im Bereich der Augenlaserkorrektur.

Kostenloses Info-Kit Kostenloser Quick-Check

ab 16-38€ pro Monat

Vorbereitung auf eine Augenlaser-Operation

Vorbereitung auf eine Augenlaser-Operation

Das oberste Ziel der Voruntersuchung ist es, festzustellen, ob Sie ein geeigneter Kandidat für eine Augenlaser-OP sind und – wenn ja – welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist. Wir werden Sie darüber informieren, warum eine Augenlaser-Operation bei Ihnen passt oder nicht und welche Vorteile und Risiken mit dieser Art von Operation verbunden sind.

Vor der LASIK-Operation helfen wir Ihnen zu verstehen, welche Ergebnisse Sie nach dem Eingriff aufgrund Ihrer speziellen Werte und der individuellen Umstände erwarten können. Denken Sie daran, dass die Voruntersuchung Sie NICHT verpflichtet, mit dem Verfahren fortzufahren.

Vor der Behandlung.

Tauschen Sie Ihre Kontaktlinsen gegen Ihre Brille aus.

Um sich auf die LASIK-Behandlung vorzubereiten, müssen Sie einige Wochen vor der Behandlung Ihre Kontaktlinsen gegen Brillen tauschen.

  • Weiche Linsen sollten 1 Woche vor der LASIK-Operation aus Ihren Augen entfernt werden.
  • Toric-Linsen sollten 3 volle Wochen vor dem Eingriffstag aus Ihren Augen entfernt werden.
  • Gasdurchlässige Linsen müssen möglicherweise mehrere Monate vor der LASIK-Operation aus Ihren Augen entfernt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Chirurgen genau fragen, was Sie in Ihrem speziellen Fall tun sollten.
  • Sie sollten niemals in Ihren Kontaktlinsen schlafen, aber besonders nicht vor einer LASIK. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 3 Wochen vor der LASIK-Behandlung nicht in ihnen schlafen.

Am Tag der LASIK-Behandlung

Brille weg

Vermeiden Sie Schönheitsprodukte

Verwenden Sie am Tag Ihrer Behandlung kein Make-up, Parfüm, Lotionen, Cologne Wasser oder Rasierwasser.

Kleiden Sie sich bequem

Tragen Sie warme, schichtweise Kleidung und Schuhe mit geschlossenen Zehen. Tragen Sie keine Sandalen oder Flip-Flops. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung bequem genug ist, um darin schlafen zu können, sodass Sie sich nicht umziehen müssen, wenn Sie nach Hause kommen. Tragen Sie keine Accessoires in Ihren Haaren.

Bringen Sie einen Fahrer mit

Da Sie direkt nach Ihrer Operation nicht fahren können, stellen Sie sicher, dass Sie einen Freund oder ein Familienmitglied mitbringen, um Sie nach Hause zu fahren.

Essen Sie eine leichte Mahlzeit oder einen Snack

Essen Sie eine leichte Mahlzeit oder einen Snack

Kurz bevor Sie zu Ihrem LASIK-Termin kommen, essen Sie einen leichten Snack oder eine kleine Mahlzeit, um zu verhindern, dass Sie während oder nach dem Eingriff hungrig werden.

Vermeiden Sie Koffein & Trinken Sie Wasser

Sie müssen sich nach Ihrer LASIK-Behandlung ausruhen. Es ist also am besten, Koffein oder andere zuckerhaltige Lebensmittel oder Getränke zu vermeiden, die es Ihnen schwer machen, nach der Operation zu schlafen. Wasser zu trinken hilft, Ihre Augen feucht zu halten, was sicherstellt, dass Ihre Augen nach der Behandlung komfortabel sind.

Bringen Sie Ihre Augentropfen mit

Bringen Sie Ihre antibiotischen und entzündungshemmenden Augentropfen am Tag der LASIK-Operation mit. Neben der Vorbereitung auf LASIK ist es immer eine gute Idee, sie am Operationstag dabei zu haben.

Untersuchung, Messungen und Tipps vor der Augenlaser-OP

Untersuchung, Messungen und Tipps vor der Augenlaser-OP

Augenuntersuchung

Vor dem Eingriff wird die Sehschärfe mit und ohne Brille festgehalten. Ebenso werden Ihre Muskelbalance, die Größe der Pupillen und das dominierende Auge gemessen. Sobald die Pupillenerweiterung erfolgt ist, erfolgt eine gründlichere Untersuchung der Augen. Der Arzt wird Tränenfilm, Hornhäute, Linsen, Netzhäute und Sehnerven inspizieren, um jede Krankheit auszuschließen, denn nur gesunde Augen sind für refraktive Chirurgie geeignet. Die Beschaffenheit Ihrer Hornhaut sowie der Augeninnendruck werden beurteilt.

Im Anschluss an die Untersuchungen wird der Arzt mit Ihnen über die Gesundheit Ihrer Augen und mögliche operative Verfahren sprechen. Sollte eine Operation vorgesehen sein, wird ein Mitarbeiter Sie über die vor- und nachoperativen Richtlinien informieren. Deren Befolgung trägt zu den besten möglichen Ergebnissen bei. Ein Berater wird Ihnen die Kosten und Finanzierungsoptionen darlegen und mit Ihnen den Termin für die Behandlung festlegen.

Augenuntersuchung

Pupillenmessung

Die Größe Ihrer Pupillen in schwachem Licht ist entscheidend für die Beurteilung der Qualität Ihres Nachtsehens nach einer refraktiven Chirurgie. Die Messmethode der Pupillengröße während der Voruntersuchung ist daher wichtig. Früher verwendete man eine Taschenlampe oder ähnliche Lichtquelle und verglich die Pupille mit einer Kreisschablone, was jedoch nicht präzise genug war. Moderne Techniken zur Pupillenmessung nutzen Lichterweiterung oder Infrarot-Technologien, um die Größe der Pupillen unter schwachen Lichtverhältnissen genau zu messen, ohne dass die Pupille unnatürlich verkleinert wird. Nach der Messung stellt sich die Frage, ob die Laserbehandlung das gesamte Pupillenfeld unter schwachen Lichtverhältnissen abdecken und so die Qualität der Nachtsicht maximieren wird.

Hornhauttopographie und Hornhauttomographie

Jede Hornhaut weist feine Unregelmäßigkeiten auf, die oft selbst unter einem hochauflösenden Mikroskop nicht zu erkennen sind. Die Hornhauttopographie ist ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung, ob ein Patient von einer refraktiven Chirurgie profitieren kann und ist für die Planung von Nachkorrekturen oder weiterführenden Behandlungen häufig der kritischste Punkt, um ein optimales Sehergebnis zu erreichen. Es gibt verschiedene Systeme zur Messung der Hornhautform, -struktur und -dicke, die dem Arzt unterschiedliche Perspektiven und Informationsarten bieten.

Hornhautdickenmessung

Die lamelläre Hornhautklappen-Chirurgie wird schon seit vielen Jahren angewendet, beginnend mit der Keratomileusis zur Behandlung von Myopie vor über 60 Jahren. Mit der Entwicklung des Lasers hat sich die Flap-Chirurgie zu einem präziseren Verfahren entwickelt. Eine Lehre, die man aus der Flap-Chirurgie gezogen hat, ist, dass man darauf achten sollte, die Hornhaut nicht zu sehr auszudünnen, da sonst Unregelmäßigkeiten entstehen können, die das Sehvermögen beeinträchtigen. Daher ist eine präzise Messung der Hornhautdicke vor der Operation von großer Bedeutung. Mit dem Wissen über die Dicke des zu bildenden Flaps kann die zu entfernende Gewebemenge so berechnet werden, dass eine sichere Dicke des unberührten Gewebes erhalten bleibt. Die Femto-LASIK-Technik erlaubt es dem Chirurgen, dem Patienten maximale Sicherheit zu gewährleisten. Diese Technologie ermöglicht es, konsequent dünnere und gleichmäßigere Flaps herzustellen, die mit einem Mikrokeratom oder einer Klinge nicht möglich wären. Diese Technik ist besonders vorteilhaft für Patienten mit stärkeren Sehkorrekturen oder mit einer dünneren Beschaffenheit der Hornhaut. In der Tat liefert die fortschrittliche SMILE-Lasertechnik für Augenoperationen zusätzliche Vorteile bei dünnen Hornhäuten. Da bei diesem Verfahren kein Flap geschnitten wird, bleibt die Hornhaut fester und robuster.

LASIK-Patienten

Glückliche LASIK-Patienten

Häufig leiden LASIK-Patienten vor der Operation an trockenen Augen, was oft den Heilungsprozess nach einer LASIK-Operation verzögert. Da die Hornhaut der Hauptbehandlungsort der refraktiven Laserchirurgie ist und keine Blutgefäße besitzt, wird sie durch den Tränenfilm auf ihrer Oberfläche und die intraokulare Flüssigkeit genährt. Der präokulare Tränenfilm fungiert als Schnittstelle zwischen Hornhaut und Umwelt und schafft eine glatte, qualitativ hochstehende refraktive Oberfläche, die für klare Sicht sorgt und natürliche Substanzen enthält, die vor Infektionen schützen.

Sollten Voruntersuchungen und Tests auf trockene Augen hinweisen, kann dies vor der Operation durch Ihren Arzt behandelt werden. Regelmäßige Anwendung von konservierungsmittelfreien Tränenersatzmitteln und nächtlich aufgetragenen Salben bilden meist die Ersttherapie. Dabei können diverse Kombinationen aus Tropfen und Medikamenten zum Einsatz kommen. Eine Alternative stellen Punctal-Plugs dar, die das Tränenableitungssystem wirkungsvoll blockieren und somit das Auge länger benetzen. Es hat sich gezeigt, dass Patienten nach einer FemtoLASIK meist weniger unter Trockenheitsbeschwerden leiden als diejenigen, die eine konventionelle LASIK-Behandlung erhalten haben.

SMILE-Patienten

Glückliche SMILE-Patienten

Die SMILE-Methode (Small Incision Lenticule Extraction) stellt eine fortschrittliche Alternative zur LASIK dar, vor allem für Patienten mit trockenen Augen. Diese minimalinvasive Technik benötigt lediglich einen kleinen Schnitt, um ein dünnes, linsenförmiges Stück Hornhaut zu entfernen – im Gegensatz zur Notwendigkeit eines Hornhaut-Flaps bei der LASIK. Da bei SMILE weniger Hornhautnerven durchtrennt werden, welche für die Tränenproduktion wichtig sind, verringert sich das Risiko für Trockenheitsgefühle nach der Operation. Das kann den Tränenfilm stabil halten und so den Heilungsprozess und Komfort nach dem Eingriff verbessern. Daher ist SMILE oft die bevorzugte Wahl für Patienten, die bereits vor der Operation an Trockenheitsgefühlen leiden oder ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung trockener Augen haben. Zudem bietet SMILE ähnliche oder teilweise sogar bessere refraktive Resultate im Vergleich zur LASIK, was es zu einer attraktiven Wahl für viele Betroffene macht.

Zykloplegische Untersuchung

Die zykloplegische Untersuchung wird aus zwei Hauptgründen vor der refraktiven Chirurgie durchgeführt. Zum einen ermöglichen Erweiterungstropfen dem Augenarzt eine vollständige Augenprüfung, da sie eine freie Sicht auf die Netzhaut und die inneren Augenstrukturen gewährleisten – wichtig, um sicherzustellen, dass diese gesund sind, bevor ein operativer Eingriff erfolgt. Der andere Grund betrifft die Akkommodation, also den Vorgang, der es den Augen erlaubt, Objekte in der Nähe scharf zu stellen. Beim Nahsehen krümmt sich die Linse im Auge durch Muskelkontraktion, was zu einer vorübergehenden Myopie führen kann. Dies kann die Messergebnisse bei der Refraktionsbestimmung beeinflussen, indem eine höhere Myopie oder geringere Hyperopie vorgetäuscht wird, als tatsächlich vorhanden.

Wie wird also die Akkommodation während der Untersuchung berücksichtigt?

Genau hierfür werden die Erweiterungstropfen verwendet. Substanzen wie Cyclogyl oder Mydriacyl bewirken nicht nur eine Dilatation der Pupille, sondern sie führen auch zu einer Entspannung der Muskulatur, welche die Form der Linse im Auge beeinflusst. Eine genaue Bestimmung des Grades an Kurz- oder Weitsichtigkeit ist nur im Zustand der vollständigen Muskelentspannung möglich. Es zeigt sich häufig, dass Patienten in diesem Zustand weniger kurzsichtig sind, als zunächst angenommen. Diese genaue Messung verbessert die Wahrscheinlichkeit, dass durch die Laserbehandlung eine beständige und unveränderte Sehkorrektur erreicht wird.

Es gibt auch Tropfen zur Pupillenerweiterung, die ausschließlich die Pupille dilatieren, ohne die Muskulatur der Linse zu relaxieren. Während die Pupillenerweiterung essenziell für die Untersuchung der inneren Augenstrukturen ist, liefert die Entspannung der Linsenmuskeln entscheidende Informationen, um eine präzisere Behandlung für den Patienten sicherzustellen.

Kandidaten für eine Laser-Augenoperation

Kandidaten für eine Laser-Augenoperation

  • müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
  • müssen ein Jahr lang vor der Operation stabile Brillenwerte haben.
  • dürfen keine bestimmten Erkrankungen der Horn- und Netzhaut haben.
  • müssen bei guter allgemeiner Gesundheit sein.

Augenlasern Eignung >>

Bei LASIKWELT haben Sie die Möglichkeit, zunächst einen kostenlosen Quick-Check in Anspruch zu nehmen, der Ihnen schon einmal Aufschlüsse über die Wahrscheinlichkeit darüber gibt, ob Sie ein geeigneter Kandidat sein werden. Erst nach der medizinischen Voruntersuchung haben Sie diesbezüglich die absolute Gewissheit.

Wenn unser Augenarzt feststellt, dass Sie heute kein guter LASIK-Kandidat sind, könnten Sie in Zukunft immer noch einer werden. Die Technologie für die Laser-Augenchirurgie wird ständig verbessert, sodass Menschen mit höheren und schwierigeren Werten zu einem späteren Zeitpunkt gute LASIK-Kandidaten werden können. Die Augenlaserchirurgie ist jedoch nicht für jeden geeignet und einige Patienten (diejenigen mit bestimmten Erkrankungen des Auges, die die Hornhaut und die Netzhaut betreffen) werden niemals gute Kandidaten werden. Der beste Weg, um das herauszufinden, ist eine gründliche, unverbindliche Augenlaser-Voruntersuchung im LASIKWELT-Augenlaser-Zentrum.