Was ist LASIK

LASIK-Augenoperation ist die bekannteste durchgeführte Augenlaser-Operation zur Korrektur von Sehproblemen. Die Laserassistierte In-situ-Keratomileusis (LASIK) ist eine sehr effektive Alternative zu Brillen oder Kontaktlinsen.

Bei Augen mit normaler Sehkraft biegt – oder bricht – die Hornhaut das Licht genau auf die Netzhaut am hinteren Teil des Auges. Aber bei Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus wird das Licht falsch gebrochen. Diese falsche Brechung verursacht verschwommenes Sehen.

Während der LASIK-Operation wird ein spezieller Typ von Schneidelasern verwendet, um die Form der Hornhaut zu verändern. Die Hornhaut ist das kuppelförmige, klare Gewebe an der Vorderseite des Auges.

Brillen oder Kontaktlinsen können die Sehkraft korrigieren, aber auch das Umformen der Hornhaut durch eine Laserrefraktionsoperation bietet die notwendige Brechung zur Korrektur der Sehkraft.

Warum wird die LASIK-Operation durchgeführt?

Die LASIK-Operation kann eine Option zur Korrektur dieser Sehprobleme sein:

Kurzsichtigkeit, auch Myopie genannt: Bei Kurzsichtigkeit ist Ihr Augapfel etwas länger als typisch oder die Hornhaut krümmt sich zu stark. Dies führt dazu, dass sich die Lichtstrahlen vor der Netzhaut fokussieren, was die Fernsicht verschwommen macht. Objekte in der Nähe können recht klar gesehen werden. Aber Objekte in der Ferne werden verschwommen sein.

Weitsichtigkeit, auch Hyperopie genannt: Bei Weitsichtigkeit haben Sie einen kürzeren als den durchschnittlichen Augapfel oder eine zu flache Hornhaut. Dies verursacht, dass sich das Licht hinter der Netzhaut statt darauf fokussiert. Dies macht die Nahsicht und manchmal auch die Fernsicht verschwommen.

Astigmatismus: Beim Astigmatismus krümmt oder flacht sich die Hornhaut ungleichmäßig. Dies beeinflusst die Fokussierung der Nah- und Fernsicht.

Presbyopie: Es gibt mehrere verschiedene Augenlaser-Methoden wie PRESBYOND, um Alterssichtigkeit ebenfalls zu korrigieren.

Wie wird die LASIK-Operation durchgeführt?

LASIK Augenlaser-OP

Zunächst wird Ihr LASIK-Chirurg mit einem kleinen chirurgischen Instrument namens Mikrokeratom oder mit einem fortschrittlichen und sehr präzisen Femtosekundenlaser eine sehr dünne, oberflächliche Klappe in Ihrer Hornhaut erstellen.

Der Chirurg klappt dann die hängende Klappe zurück, um auf die darunterliegende Hornhaut (das sogenannte Stroma) zuzugreifen und entfernt mit einem Excimer-Laser etwas Hornhautgewebe.

Excimer-Laser erzeugen einen kühlen ultravioletten Lichtstrahl, um mikroskopisch kleine Mengen von Gewebe von der Hornhaut zu entfernen („abzutragen“), um sie so umzuformen, dass das in das Auge eintretende Licht genauer auf die Netzhaut für eine verbesserte Sehkraft fokussiert wird.

Nachdem die Laserablation die Hornhaut umgeformt hat, wird die Klappe wieder an ihren Platz gelegt und deckt den Bereich ab, wo das Hornhautgewebe entfernt wurde. Die Klappe versiegelt während der Heilungsperiode nach der Operation an die darunterliegende Hornhaut.

Für die LASIK-Laser-Augenoperation sind nur topische Anästhesietropfen erforderlich, und es werden keine Verbände oder Stiche benötigt.

LASIK-Chirurgiearten

LASIK-Chirurgiearten, die sich nur auf die Erstellung des Hornhautflaps während der Operation beziehen.

Traditionelles / Klassisches LASIK

Mikrokeratom - klassische Lasik

Das mit einer Klinge durchgeführte LASIK: Ein Mikrokeratom, ein chirurgisches Instrument mit einer oszillierenden dünnen Klinge, das zur Erstellung des Hornhautflaps entwickelt wurde, wird beim traditionellen LASIK verwendet, um einen Hornhautflap zu erstellen.

Der Chirurg verwendet ein mechanisches Gerät, das als Mikrokeratom bezeichnet wird, um einen Hornhautflap zu erstellen. Das Mikrokeratom hat eine sehr dünne und oszillierende Klinge, die zur Erstellung des Hornhautflaps entwickelt wurde.

FemtoLASIK

Femtolasik Schritt 1

All-Laser-LASIK, auch bekannt als klingenloses LASIK, ist ein Verfahren zur Lasersehkorrektur, das die Sicherheit und Präzision des traditionellen LASIK verbessert.

FemtoLASIK verwendet den Femtosekundenlaser, eine sehr präzise und genaue Art von Laser, um CO2-Blasen zu erzeugen und Hornhautgewebe zu trennen, ohne Schnitte oder Einschnitte vornehmen zu müssen. Dank des Femtosekundenlasers wird ein Hornhautlappen sicherer erstellt.

Sobald der Lappen erstellt ist, ist der FemtoLASIK-Prozess derselbe wie bei LASIK, d.h., der Excimerlaser wird angewendet, um den Brechungsfehler zu korrigieren. Nachdem die Aktion des Excimerlasers beendet ist und die Fehlsichtigkeit entfernt wurde, wird der Lappen wieder auf die Hornhaut gelegt. Einer der Hauptvorteile dieser Operation ist, dass der Femtosekundenlaser die Chancen auf Komplikationen während und nach der Operation minimiert.

Unterschiede zwischen FemtoLASIK und LASIK

Die Hauptunterschiede zwischen LASIK und Femto-LASIK bestehen in dem Einsatz des Femtosekundenlasers für das Anfertigen des Hornhautflaps:

  • Bei der LASIK-Operation führt das Mikrokeratom einen Schnitt im Hornhautgewebe durch, während mit dem FemtoLASIK der Femtosekundenlaser die Schichten des Gewebes trennt, ohne einen Einschnitt zu machen. Das Fehlen von Schnitten beim FemtoLASIK ermöglicht eine BESTE und gerechtere Erholung nach der Bootstour.
  • Der Femtosekundenlaser wirkt sehr genau, präzise und kontrolliert. Klingen-Schnitte hängen vom Manöver des Chirurgen ab und es besteht das Risiko, dass der Schnitt nicht präzise sein wird.
  • Der beim FemtoLASIK verwendete Femtosekundenlaser bietet ein geringeres Risiko für eine Hornhautektasie als die LASIK-Operation.
  • Dank der Genauigkeit des Femtosekundenlasers können mit der FemtoLASIK-Operation dünnere Hornhäute operiert werden.
  • Patienten, die mit FemtoLASIK operiert wurden, haben ein geringeres Risiko, in Zukunft eine Nachbesserung zu benötigen.
  • Die Wahrscheinlichkeit eines trockenen Auges nach der Operation ist mit FemtoLASIK geringer als bei der LASIK-Technik.
  • Die Ergebnisse und die visuelle Erholung sind bei mit FemtoLASIK operierten Patienten besser als bei traditionellem LASIK.

Sind Sie geeignet für eine LASIK-Operation?

Sind Ihre Augen gesund?

Ihr Augenchirurg wird detaillierte Fragen zu Ihrer Augengesundheit stellen. Der Chirurg wird auch Ihre Augen untersuchen, um sicherzustellen, dass Sie keine Zustände haben, die zu Komplikationen oder schlechten Ergebnissen der Operation führen könnten. Dazu gehören:

  • Eine Augenkrankheit, die zu einer fortlaufenden Verschlechterung Ihrer Sehkraft und Verdünnung Ihrer Hornhaut führt, wie beispielsweise Keratokonus. Tatsächlich, wenn Keratokonus in Ihrer Familie vorkommt, selbst wenn Sie es nicht haben, seien Sie sehr vorsichtig mit elektiver Augenoperation.
  • Entzündungen wie Keratitis oder Uveitis; und Infektionen wie Herpes Simplex.
  • Augenverletzungen oder Lidstörungen.
  • Trockene Augen. Es ist wichtig zu wissen, dass LASIK-Operationen den Zustand verschlimmern können, wenn Sie trockene Augen haben.
  • Große Pupillen. Wenn Ihre Pupillen groß sind, besonders in schwachem Licht, ist LASIK möglicherweise nicht geeignet. Die Operation kann zu belastenden Symptomen wie Blendung, Halos, Sternenflimmern und Geisterbildern führen.
  • Das chirurgische Verfahren kann Ihren Augendruck erhöhen, was das Glaukom verschlimmern kann.

Sie sollten auch überdenken, eine LASIK-Operation zu haben, wenn:

  • Sie eine starke Kurzsichtigkeit haben oder mit einem hohen Brechungsfehler diagnostiziert wurden. Die möglichen Vorteile der LASIK-Operation rechtfertigen möglicherweise nicht die Risiken.
  • Sie eine ziemlich gute Sehkraft haben. Wenn Sie gut genug sehen, um nur teilweise Kontakte oder Brillen zu benötigen, ist die Verbesserung durch die Operation möglicherweise nicht die Risiken wert.

Sind Sie gesund?

Bestimmte medizinische Zustände, die nichts mit Ihren Augen zu tun haben, können die mit einer LASIK-Operation verbundenen Risiken erhöhen oder das Ergebnis weniger vorhersehbar machen. Dazu gehören:

  • Jede Krankheit oder Zustand, der Ihr Immunsystem beeinträchtigt und Ihre Heilungsfähigkeit beeinträchtigt oder Sie anfälliger für Infektionen macht. Dazu gehören rheumatoide Arthritis, Lupus, HIV und andere Autoimmunerkrankungen.
  • Die Einnahme von immunsuppressiven Medikamenten aus irgendeinem Grund.
  • Unkontrollierter Diabetes, der Sie für Komplikationen wie diabetische Retinopathie gefährden kann.
  • Bestimmte Zustände und Medikamente – Schwangerschaft, Stillen, Steroidmedikamente – können vorübergehende Veränderungen Ihrer Sehkraft verursachen. Warten Sie, bis sich Ihre Sehkraft stabilisiert hat, bevor Sie eine LASIK-Augenoperation in Betracht ziehen.

Ist Ihre Sehkraft stabil?

Wenn Sie kurzsichtig sind, kann sich Ihre Sehkraft während Ihrer Teenagerjahre oder sogar länger weiter verändern. Dies kann gelegentliche Änderungen in der Verschreibung Ihrer Brille oder Kontaktlinsen erfordern. Daher sollten Personen über 18 Jahre alt sein, und vorzugsweise älter, bevor sie eine LASIK-Augenoperation in Betracht ziehen.

LASIK-Risiken

Komplikationen, die zu einem Verlust des Sehvermögens führen, sind sehr selten. Aber bestimmte Nebenwirkungen der LASIK-Augenoperation sind häufig. Dazu gehören trockene Augen und vorübergehende Sehprobleme wie Blendung. Diese Symptome verschwinden normalerweise nach einigen Wochen oder Monaten.

Risiken der LASIK-Operation beinhalten:

Trockene Augen: Die LASIK-Operation verursacht eine vorübergehende Abnahme der Tränenproduktion. Für die ersten sechs Monate oder so nach Ihrer Operation können Ihre Augen ungewöhnlich trocken sein, während sie heilen. Trockene Augen können die Qualität Ihres Sehvermögens mindern.

Blendung, Halos und Doppelbilder: Sie können nach der Operation Probleme haben, nachts zu sehen. Dies dauert normalerweise einige Tage bis einige Wochen. Sie könnten erhöhte Lichtempfindlichkeit, Blendung, Halos um helle Lichter oder Doppelbilder bemerken.

Unterkorrekturen: Wenn der Laser zu wenig Gewebe aus Ihrem Auge entfernt, werden Sie nicht die klare Sehschärfe erreichen, die Sie sich erhofft haben. Unterkorrekturen sind häufiger bei Menschen, die kurzsichtig sind. Sie benötigen möglicherweise innerhalb eines Jahres eine weitere LASIK-Operation, um mehr Gewebe zu entfernen.

Überkorrekturen: Es könnte auch sein, dass der Laser zu viel Gewebe aus Ihrem Auge entfernt hat. Überkorrekturen sind oft schwieriger zu korrigieren als Unterkorrekturen.

Astigmatismus: Astigmatismus kann durch ungleichmäßige Gewebeentfernung verursacht werden. Es kann eine weitere Operation, Brillen oder Kontaktlinsen erforderlich sein.

Flapprobleme: Das Zurückklappen oder Entfernen der Klappe von der Vorderseite Ihres Auges während der Operation kann Komplikationen verursachen, einschließlich Infektionen und überschüssigen Tränen. Die äußerste Hornhautgewebeschicht kann unter der Klappe während des Heilungsprozesses abnormal wachsen.

Corneale Ektasie: Corneale Ektasie, ein Zustand, bei dem die Hornhaut zu dünn und schwach ist, ist eine der ernsteren Komplikationen. Das abnormale Hornhautgewebe ist nicht in der Lage, seine Form zu halten, was zu einem Hornhautvorwölben und verschlechtertem Sehvermögen führen kann.

Regression: Regression bedeutet, dass sich Ihre Sehkraft langsam wieder auf Ihre ursprüngliche Verschreibung zurückverändert. Dies ist eine weniger häufige Komplikation.

Sehverlust oder -veränderungen: Selten können chirurgische Komplikationen zu einem Verlust des Sehvermögens führen.

Mehr Informationen zu LASIK-Komplikationen und Nebenwirkungen

Einige Chirurgen sind der Meinung, dass das Erstellen einer Klappe bei LASIK ein geringfügig höheres Risiko birgt im Vergleich zu Verfahren, die keine Klappe beinhalten. Abhängig von Ihren Umständen und Vorlieben können Sie in Betracht ziehen:

Laser-assistierte in situ Keratomileusis (LASIK): Heute die am häufigsten durchgeführte Augenlaser-Operation, LASIK beinhaltet die Erstellung einer teilweisen Hornhautklappe und die Verwendung eines Excimer-Lasers, um die Hornhaut umzuformen. Die Klappe wird dann wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht. Unbehagen nach der Operation ist minimal und die Erholung des Sehvermögens findet normalerweise in 1 bis 2 Tagen statt.

Photorefraktive Keratektomie (PRK): Bei der PRK wird anstelle der Bildung einer Klappe die oberste Schicht, das Epithel, entfernt. Diese Hornhautabschürfung heilt 3 bis 4 Tage, was zu leichten bis mäßigen Schmerzen und verschwommenem Sehen kurzfristig führt. Die visuelle Erholung dauert bei PRK länger als bei LASIK.

Es wurde angenommen, dass diese Nachteile durch den theoretischen Vorteil aufgewogen werden, dass PRK sicherer für Personen ist, die wahrscheinlicher im Auge getroffen werden – zum Beispiel diejenigen, die in Kontaktsportarten, im Strafverfolgungsbereich oder im Militär tätig sind. Aber selbst bei der Standard-LASIK ist das Risiko einer Verlagerung der Hornhautklappe immer noch sehr gering, so dass es wahrscheinlich keinen signifikanten Vorteil bei PRK gibt. PRK könnte ein besseres Verfahren für Personen mit dünnen Hornhäuten sein.

Small-incision lenticule extraction (SMILE PRO): Diese neuere Art der refraktiven Chirurgie verändert die Form der Hornhaut, indem ein Laser verwendet wird, um ein linsenförmiges Stück Gewebe, genannt ein Lentikel, unter der Hornhautoberfläche zu erzeugen. Sobald das Lentikel erstellt ist, wird es durch einen kleinen Schnitt entfernt, wodurch die Form der Hornhaut verändert wird. Diese neue Technik eliminiert alle mit der Klappe verbundenen Komplikationen, welche die ernsthaftesten und dauerhaftesten Komplikationen der LASIK sind.

Wie Sie sich vorbereiten & Was Sie erwarten können

Vor dem Eingriff

Langzeitresultate von LASIK sind in der Regel am besten bei Personen, die vor der Operation sorgfältig untersucht wurden, um zu sehen, ob sie gute Kandidaten für den Eingriff sind.

Schritte, die Sie zur Vorbereitung auf die Operation unternehmen können, umfassen:

  • Wissen Sie, was die Operation Sie kosten könnte: LASIK-Operationen werden normalerweise als Wahlleistungen betrachtet, daher decken die meisten Versicherungen die Kosten der Operation nicht ab. Seien Sie darauf vorbereitet, Ihre Ausgaben aus eigener Tasche zu bezahlen.
  • Organisieren Sie eine Fahrt nach Hause: Jemand sollte Sie zur Operation und wieder zurück fahren. Unmittelbar nach der Operation könnten Sie noch die Auswirkungen der Medikamente spüren, die Ihnen vor der Operation gegeben wurden, und Ihre Sicht könnte verschwommen sein.
  • Verzichten Sie auf Augen-Makeup: Verwenden Sie am Tag vor der Operation und am Operationstag kein Augen-Makeup, Cremes, Parfums oder Lotionen. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise auch sagen, dass Sie Ihre Wimpern täglich oder in den Tagen vor der Operation häufiger reinigen sollen. Dies hilft, Ablagerungen zu entfernen und Ihr Infektionsrisiko zu verringern.
  • Hören Sie auf, Kontaktlinsen zu tragen: Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, müssen Sie diese absetzen und vor Ihrer Bewertung und Operation mindestens einige Wochen lang nur Ihre Brille tragen. Das liegt daran, dass Kontaktlinsen die Form Ihrer Hornhaut verändern können.

Ihr Augenarzt wird spezifische Richtlinien geben, abhängig von der Art der von Ihnen getragenen Kontakte und wie lange Sie bereits Kontaktlinsenträger sind.

Während der Bewertung wird Ihr Augenarzt Sie nach Ihrer medizinischen und chirurgischen Vorgeschichte fragen und Ihnen eine vollständige Augenuntersuchung geben, um Ihre Sehkraft zu überprüfen und zu entscheiden, ob Sie den Eingriff sicher durchführen können.

Ihr Augenarzt wird auch Ihre Hornhaut messen und dabei die Form, Kontur, Dicke und eventuelle Unregelmäßigkeiten notieren. Ihr Augenarzt wird überprüfen, welche Bereiche Ihrer Hornhaut umgeformt werden müssen und die genaue Menge des zu entfernenden Gewebes von Ihrer Hornhaut bestimmen.

Ärzte verwenden in der Regel wellenfrontgeführte Technologie, um Ihr Auge vor der LASIK-Operation detailliert zu überprüfen. Bei diesem Test erstellt ein Scanner eine hochdetaillierte Karte, ähnlich einer topografischen Karte, von Ihrem Auge. Je detaillierter die Messungen sind, desto genauer kann Ihr Augenarzt Hornhautgewebe entfernen.

Vor der Operation wird Ihr Arzt mit Ihnen über die Risiken und Vorteile der LASIK-Operation sprechen, was Sie vor und nach der Operation erwarten können und alle Fragen, die Sie haben könnten.

Während des Verfahrens

Eine LASIK-Operation wird üblicherweise in weniger als 20 Minuten abgeschlossen. Während des Verfahrens liegen Sie auf dem Rücken in einem verstellbaren Stuhl. Möglicherweise erhalten Sie ein Medikament, um Ihnen zu helfen, sich zu entspannen. Nachdem betäubende Tropfen in Ihr Auge gegeben wurden, verwendet Ihr Arzt ein Instrument, um Ihre Augenlider offen zu halten.

Ein Saugring wird auf Ihr Auge gesetzt, kurz bevor der Hornhautflap geschnitten wird. Dies kann ein Gefühl des Drucks verursachen, und Ihre Sicht könnte etwas abdunkeln.

Ihr Augenchirurg verwendet eine kleine Klinge oder einen Schneidelaser, um einen kleinen hängenden Flap von der Vorderseite Ihres Auges wegzuschneiden. Das Zurückklappen des Flaps ermöglicht es Ihrem Arzt, den Teil Ihrer Hornhaut zu erreichen, der umgeformt werden soll.

Mit einem programmierten Excimer-Laser formt Ihr Augenchirurg Teile Ihrer Hornhaut um. Mit jedem Puls des Laserstrahls wird eine winzige Menge Hornhautgewebe entfernt. Nachdem die Hornhaut umgeformt wurde, legt der Chirurg den Flap wieder an seinen Platz. Der Flap heilt ohne Nähte.

Während der Operation werden Sie gebeten, sich auf einen Lichtpunkt zu konzentrieren. Das Starren auf dieses Licht hilft Ihnen, Ihr Auge still zu halten, während der Laser Ihre Hornhaut umformt. Sie könnten einen ausgeprägten Geruch wahrnehmen, wenn der Laser Ihr Hornhautgewebe entfernt. Einige Personen beschreiben den Geruch ähnlich wie verbranntes Haar.

Wenn Sie eine LASIK-Operation an beiden Augen benötigen, werden Ärzte im Allgemeinen das Verfahren am selben Tag durchführen.

Nach dem Eingriff

Unmittelbar nach der Operation könnte Ihr Auge jucken, sich körnig anfühlen, brennen und tränenreich sein. Wahrscheinlich wird Ihre Sicht verschwommen sein. Im Allgemeinen werden Sie wenig Schmerzen erleben, und Ihre Sehkraft wird sich meistens schnell erholen.

Möglicherweise erhalten Sie Schmerzmittel oder Augentropfen, um Sie für mehrere Stunden nach dem Eingriff komfortabel zu halten. Ihr Augenarzt wird Sie auch bitten, nachts eine Schutzabdeckung über Ihrem Auge zu tragen, bis Ihr Auge geheilt ist.

Nach der Operation werden Sie in der Lage sein zu sehen, aber es ist nicht zu erwarten, dass Ihre Sicht sofort klar ist. Obwohl die Sehkraft nach einer LASIK meist innerhalb weniger Tage gut ist, kann es bis zu 2 bis 3 Monate nach Ihrer Operation dauern, bis Ihr Auge vollständig geheilt ist und Ihre Sehkraft stabilisiert ist. Ihre Chancen auf eine verbesserte Sehkraft basieren teilweise darauf, wie gut Ihre Sehkraft vor der Operation war.

Sie werden 1 bis 2 Tage nach der Operation einen Nachuntersuchungstermin bei Ihrem Augenarzt haben. Dies dient dazu, zu sehen, wie Ihr Auge heilt und um auf mögliche Komplikationen zu überprüfen.

Es könnte einige Wochen dauern, bevor Sie wieder Kosmetika um Ihre Augen herum verwenden können. Sie müssen möglicherweise auch mehrere Wochen warten, bevor Sie wieder anstrengende Kontaktsportarten ausüben, schwimmen gehen oder Whirlpools nutzen können.

Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, wie bald Sie Ihre gewohnten Aktivitäten wieder aufnehmen können.

LASIK Ergebnisse

Wenn Sie es leid sind, eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen, fragen Sie sich vielleicht, ob eine LASIK-Operation das Richtige für Sie ist. LASIK ist eine Art der refraktiven Augenchirurgie.

Im Allgemeinen erreichen die meisten Menschen, die eine laserassistierte In-situ-Keratomileusis (LASIK) Augenoperation haben, eine Sehkraft von 20/20 oder besser, was für die meisten Aktivitäten gut geeignet ist. Aber viele Menschen benötigen schließlich doch eine Brille zum Autofahren bei Nacht oder zum Lesen, wenn sie älter werden.

Die LASIK-Operation hat eine gute Erfolgsbilanz. Komplikationen sind selten, und die meisten Menschen sind mit den Ergebnissen zufrieden. Bestimmte Nebenwirkungen, insbesondere trockene Augen und vorübergehende Sehprobleme (wie Blendung), sind ziemlich häufig. Diese verschwinden normalerweise nach einigen Wochen oder Monaten, obwohl einige Menschen sie als langfristiges Problem ansehen.

Ihre Ergebnisse hängen von Ihrem spezifischen Brechungsfehler und anderen Faktoren ab. Menschen mit einem geringen Grad an Kurzsichtigkeit haben tendenziell den größten Erfolg bei der refraktiven Chirurgie. Menschen mit einem hohen Grad an Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit zusammen mit Astigmatismus haben weniger vorhersehbare Ergebnisse.

In einigen Fällen kann die Operation zu einer Unterkorrektur führen. Wenn dies passiert, benötigen Sie möglicherweise eine weitere Operation, um die richtige Korrektur zu erreichen.

Forscher aus den USA und Deutschland haben kürzlich eine Literaturübersicht von 97 begutachteten klinischen Studien zur LASIK-Sehkorrektur durchgeführt, die zwischen 2008 und 2015 veröffentlicht wurden. Insgesamt wurden fast 68.000 LASIK-behandelte Augen und 30 verschiedene Lasersysteme in diesen Studien eingeschlossen.

Ergebnisse dieser Analyse zeigten:

  • 20/20 oder bessere Sehkraft wurde bei 90,8 Prozent der 56.000 Augen erreicht, die Sehschärfedaten meldeten.
  • 99,5 Prozent der Patienten konnten nach der LASIK 20/40 oder besser ohne Korrekturlinsen sehen.
  • Insgesamt waren 90,9 Prozent der Patienten innerhalb von 0,5 Dioptrien (D) der angestrebten Sehkorrektur und 98 Prozent innerhalb von 1,0 D.
  • Weniger als 1 Prozent der Patienten verloren 2 Zeilen der besten korrigierten Sehschärfe auf einer standardisierten Sehtafel (von 58.653 Verfahren, die diese Daten meldeten).
  • Auch die Studien, die Daten zur Patientenzufriedenheit lieferten, fanden nur 1,2 Prozent der Patienten, die mit ihrem LASIK-Ergebnis unzufrieden waren.

Es ist besser zu bedenken, dass mit dem Fortschreiten der Augenlaser-Technologie und -methoden die Komplikations- und Nebenwirkungsrate der Augenlasern immer weiter sinkt.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen der LASIK-Augenoperation.

Ansatz des Lasikwelt Augenlaser-Zentrums

Umfassende Betreuung

Personen, die im Lasikwelt Augenlaser-Zentrum behandelt werden, erfahren eine kontinuierliche, umfassende Betreuung durch Lasikwelt-Augenärzte von der Bewertung bis zu den Nachuntersuchungen nach der Operation, anstatt die Nachsorge auf einen anderen Augenpflegeanbieter zu übertragen.

Fortgeschrittene Technologie & Beste Methoden

Das Lasikwelt Augenlaser-Zentrum verpflichtet sich zur besten verfügbaren Technologie in der Welt für laserrefraktive Augenkorrekturen und aktualisiert stets ihre Geräte auf die fortschrittlichste Technologie. Die Augenchirurgen von Lasikwelt haben Expertise in jeder Art von Laseraugenoperationen. Ihr Augenspezialist wird mit Ihnen über die Technik sprechen, die am besten zu Ihrer Situation passt.

Gründliche Untersuchung und neueste Behandlungen

Lasikwelt legt Wert auf eine gründliche Bewertung, um sicherzustellen, dass Sie ein guter Kandidat für diese Art von Operation sind. Diese sorgfältige Untersuchung, gekoppelt mit der Verwendung der aktuellsten Augenlaser-Technologie und Techniken wie Smile PRO, Presbyond, FemtoLASIK, hilft, Qualitätsresultate für die Lasersehkorrektur zu gewährleisten.

Erfahrung

Die erfahrenen Augenspezialisten (Ophthalmologen) von Lasikwelt haben eine Ausbildung speziell in Augenlaser-Operationen. Die Augenchirurgen von Lasikwelt führen seit 1995 die laserassistierte In-situ-Keratomileusis (LASIK) und eine Variante namens photorefraktive Keratektomie durch und jeder Chirurg führt jährlich mehr als 2000 modernste Augenlaser-Operationen durch.

Kosten und Versicherung

Lasikwelt bietet stets sehr angemessene und erschwingliche Preise im Zusammenhang mit Methoden der Laseraugenchirurgie an. Es gibt auch sehr attraktive Finanzierungsmöglichkeiten.

Bitte kontaktieren Sie Ihre Versicherungsgesellschaft, um die medizinische Abdeckung zu überprüfen und eine erforderliche Genehmigung vor Ihrem Besuch zu erhalten. Oft ist die Telefonnummer des Kundendienstes Ihrer Versicherung auf der Rückseite Ihrer Versicherungskarte gedruckt.

Weitere Informationen über Kosten und Finanzierung:

LASIKWELT Augenlaser-Zentrum Köln

Herzogstrasse 32

50667 Köln

info@lasik-welt.de