LASIK-Behandlung

//LASIK-Behandlung

LASIK-Behandlung

Die LASIK oder „Laser-in-situ-Keratomileusis” ist die am häufigsten durchgeführte Augenlaser-Operation zur Beseitigung von Myopie (Kurzsichtigkeit), Hyperopie (Weitsichtigkeit) und Astigmatismus.

Wie auch bei anderen Verfahren der refraktiven Chirurgie wird bei einer LASIK die Hornhaut neu geformt, damit das Licht auf der Netzhaut richtig fokussiert werden kann, um eine bessere Sehkraft zu erreichen.

In den meisten Fällen ist eine Augenlaser-Operation schmerzfrei und innerhalb von 15 Minuten für beide Augen beendet. Die Ergebnisse – bessere Sehkraft ohne Brille oder Kontaktlinsen – setzen bereits innerhalb von 24 Stunden ein.

Wenn Sie für die LASIK nicht geeignet sind, gibt es als Alternative auch andere korrigierende Augenoperationen, wie die PRK- und LASEK-Augenlaser-Operation und chirurgische Eingriffe mit phaken IOL. Ihr Augenarzt wird untersuchen, ob Sie für eine dieser Methoden geeignet sind und welche von ihnen die beste Option für Sie darstellt.

Wie wird die LASIK-Operation durchgeführt?

Zuerst benutzt Ihr Operateur entweder ein mechanisches chirurgisches Instrument, das „Mikrokeratom” genannt wird, oder einen Femtosekunden-Laser, um einen dünnen, runden „Flap” der Hornhaut herzustellen.

Danach klappt der Operateur den Flap zurück, um die darunterliegende Hornhaut („Stroma” genannt) zu erreichen und entfernt Hornhautgewebe mit einem Excimerlaser.

Dieser hochspezialisierte Laser arbeitet mit einem kühlen ultravioletten Lichtstrahl, der mikroskopisch kleine Teile des Hornhautgewebes entfernt, um die Hornhaut neu zu formen, damit das Licht besser auf der Netzhaut fokussiert wird. Dadurch wird eine verbesserte Sehkraft erreicht.

Mit dem Excimerlaser kann auch Astigmatismus korrigiert werden, indem eine unregelmäßige Hornhaut in eine normale Form gebracht wird.

Nachdem der Laser die Hornhaut umgeformt hat, wird der Flap in seine ursprüngliche Form zurückgebracht. Er bedeckt dann den Bereich, in dem das Hornhautgewebe entfernt wurde. Die Hornhaut kann so auf natürlichem Weg heilen.

Bei der Augenlaser-Operation werden nur betäubende Augentropfen benutzt, es sind keine Bandagen oder auch Nähte notwendig.

Vor einer LASIK-Operation

Ihr Augenarzt wird bei Ihnen eine sorgfältige Augenuntersuchung durchführen, um sicher zu gehen, dass Ihre Augen gesund genug für den Eingriff sind. Untersucht werden: die Form und Dicke der Hornhaut; Pupillengröße; Sehschwäche (Myopie, Hyperopie und Astigmatismus) und andere Augenkrankheiten.

Die besten Kandidaten

leichte/moderate Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder Astigmatismus, angemessene Hornhautdicke

  • Dauer der Behandlung: etwa 10 Minuten pro Auge
  • Übliche Ergebnisse: 100%ige Sehkraft ohne Brille oder Kontaktlinsen
  • Heilungszeit: einige Tage bis zu einigen Wochen, bis sich die Sehkraft stabilisiert

Auch die Feuchtigkeit Ihrer Augen wird untersucht und eventuell eine vorsorgliche Behandlung empfohlen, um das Risiko zu vermindern, nach einer LASIK trockene Augen zu bekommen.

Normalerweise wird ein automatisches Instrument, „Hornhaut-Topograph“ genannt, benutzt, um die Krümmung der vorderen Augenoberfläche zu messen und eine „Karte“ der Hornhaut zu erstellen.

Bei der Wellenfront-Technologie, welche in Verbindung mit der Custom LASIK steht, wird auch eine Wellenfront-Analyse durchgeführt. Dabei werden Lichtwellen durch das Auge gesendet, um eine noch genauere Karte der Abbildungsfehler, die Ihre Sehkraft beeinflussen, zu erstellen.

Der Augenarzt wird auch die allgemeine Krankheitsgeschichte und eventuelle Medikamente berücksichtigen, um feststellen zu können, ob Sie ein geeigneter Kandidat für eine LASIK sind.

Sie sollten für einen gewissen Zeitraum vor der Untersuchung und der LASIK-Behandlung keine Kontaktlinsen tragen (üblicherweise ungefähr 2 Wochen), da Kontaktlinsen die natürliche Form der Hornhaut beeinflussen können.

Wie eine LASIK abläuft

Bevor die Operation beginnt, werden Ihnen betäubende Augentropfen verabreicht, um jeglichen Beschwerden während der Operation vorzubeugen. Der Arzt wird Ihnen eventuell auch eine Tablette zur Beruhigung geben.

Ihr Auge wird unter dem Laser positioniert und Ihre Augenlider werden mit Hilfe eines Lid-Spekulums offengehalten.

Ein Saugring wird auf den vorderen Bereich des Auges gesetzt, um Bewegungen des Auges oder Kontaktverluste zu vermeiden, welche die Qualität des Flaps beeinträchtigen könnten.

Nachdem der Hornhaut-Flap hergestellt wurde, benutzt der Arzt einen Computer, um den Excimerlaser auf Ihre individuellen Dioptrien-Werte einzustellen.

Für einen kurzen Zeitraum müssen Sie eine Lichtquelle fixieren. Der Arzt beobachtet das Auge durch ein Mikroskop, während der Laser Lichtimpulse zu Ihrer Hornhaut sendet.

Durch die Lichtimpulse des Lasers wird die Hornhaut schmerzfrei neu geformt, Sie fühlen eventuell nur etwas Druck auf Ihrem Auge. Sie werden außerdem ein stetiges Klickgeräusch hören, während der Laser arbeitet.

Direkt nach der LASIK-Operation

Nachdem die LASIK-Operation beendet ist, sollten Sie sich etwas ausruhen. Es kann sein, dass Sie direkt nach der Behandlung vorübergehend ein Brennen oder Jucken spüren. Nach einer kurzen Kontrolle können Sie von Ihrer Begleitung nach Hause gefahren werden. (Sie können nicht selbst fahren, bis der Augenarzt bestätigt, dass Ihre Sehkraft den vorgegebenen Richtlinien zum Autofahren entspricht.)

Checkliste für die LASIK-Operation

  1. Wählen Sie einen erfahrenen LASIK-Operateur. Wie viele LASIK-Behandlungen hat der Arzt durchgeführt? Benutzt er die modernste Technologie und das neueste Equipment?
  2. Seien Sie ehrlich gegenüber Ihrem Arzt. Haben Sie den Arzt über alle Ihre Gesundheitsprobleme oder die Einnahme von Medikamenten informiert?
  3. Seien Sie informiert. Haben Sie gute Kenntnisse über die Behandlung? Wissen Sie über die Kosten der LASIK-Operation Bescheid?
  4. Wägen Sie die Vor- und Nachteile ab. Sind Sie sich über die möglichen Komplikationen und Grenzen bei der LASIK bewusst?
  5. Seien Sie realistisch. Haben Sie realistische Erwartungen, was die Ergebnisse der LASIK bei Ihnen betrifft?

Verschwommenes Sehen und Unschärfe sind direkt nach der Operation zu erwarten, aber die Sehkraft sollte sich bis zum nächsten Morgen verbessert haben.

Ihre Sehkraft sollte sich in den nächsten Tagen stabilisieren und weiter verbessern. In seltenen Fällen kann dies jedoch mehrere Wochen dauern. Bei den meisten Menschen verbessert sich die Sehkraft sofort.

Sie können bereits am nächsten Tag wieder arbeiten, aber viele Ärzte empfehlen stattdessen lieber ein paar Tage Ruhe.

Außerdem wird üblicherweise empfohlen, für mindestens 1 Woche keinen anstrengenden Sport auszuüben, da dies das Auge verletzen und den Heilungsprozess beeinflussen kann.

Generell werden Sie am nächsten Tag eine erneute Untersuchung bei Ihrem LASIK-Operateur haben.

Bei dieser ersten Kontrolle wird Ihre Sehkraft getestet, um sicher zu gehen, dass Sie auch legal ohne Brille oder Kontaktlinsen Auto fahren dürfen.

Wie auch bei jeder anderen Operation, ist es wichtig, den Anweisungen des Arztes zu folgen und die verschriebenen Medikamente anzuwenden. Außerdem sollten Sie es vermeiden, Ihre Augen zu reiben. Es besteht die geringe Möglichkeit, dass sich der Flap löst, bevor er heilt und sich sicher mit der darunterliegenden Hornhaut verbunden hat.

Langzeit-Ergebnisse

Eine Augenlaser-Operation hat zahlreiche Vorteile und kann Ihre Lebensqualität dramatisch verbessern. Die meisten Menschen erreichen nach der Operation eine 100%ige Sehkraft oder besser. Aber die Ergebnisse bei einer LASIK sind verschieden. Manche erreichen vielleicht nur eine Sehkraft von 50 % oder weniger.

Eventuell müssen Sie auch nach der Augenlaser-Operation noch eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, jedoch werden die Dioptrien-Werte viel niedriger sein als zuvor.

Obwohl die Behandlung sehr sicher ist, können Komplikationen auftreten wie Infektionen oder Nachtsehstörungen (Lichthöfe und Halos werden am deutlichsten, wenn Sie nachts in Lichter sehen, wie zum Beispiel beim Autofahren).

Ein sehr kleiner Teil der Patienten wird einige Monate nach der ersten LASIK-Operation eine LASIK-Nachbehandlung benötigen, um eine gute Sehstärke zu erreichen.

Sie benötigen eventuell trotzdem eine Lesebrille, bedingt durch einen normalen altersbedingten Verlust des Nahsehens, der ab dem 40. Lebensjahr auftreten kann.

2018-10-24T10:55:06+00:00 April 9th, 2018|LASIK|