Etwa 20 Millionen Menschen in Deutschland (etwa jeder Vierte) sind myop (kurzsichtig). Der Begriff „kurzsichtig“ bedeutet, dass Sie Objekte, die Ihnen näher sind, deutlicher sehen als entfernte Objekte. Je kurzsichtiger Sie sind, desto verschwommener erscheinen entfernte Objekte. Wenn bei Ihnen eine sehr starke Kurzsichtigkeit vorliegt, haben Sie wahrscheinlich sehr dicke Ränder an Ihrer Brille.

Eine Myopie tritt auf, wenn das Auge im Verhältnis zur Krümmung der Hornhaut zu lang ist. Dies bewirkt, dass Lichtstrahlen, die in das Auge eindringen, sich vor der Netzhaut bündeln und ein unscharfes Bild erzeugen.

Im Folgenden die Schweregrade für Kurzsichtigkeit:

  • Leichte Myopie: < -3,00 Dioptrien
  • Moderate Myopie: -3,00 bis -6,00 Dioptrien
  • Schwere Myopie: -6,00 bis -9,00 Dioptrien
  • Extreme Myopie: > -9,00 Dioptrien

Symptome:

Symptome einer Kurzsichtigkeit beinhalten:

  • Verschwommene Sicht beim Betrachten von weit entfernten Gegenständen
  • Der Zwang zu schielen bzw. des teilweise Schließens der Augenlider, um deutlich sehen zu können
  • Kopfschmerzen infolge von Augenbelastung
  • Schwierigkeiten beim Sehen während des Autofahrens, besonders während der Nacht (Nacht-Myopie)

Kurzsichtigkeit wird oftmals während der Kindheit diagnostiziert, im frühen Schul- bis zum Teenager-Alter.