PRESBYOND

PRESBYOND ™ Laser Blended Vision für ein gutes Sehvermögen in die Nähe und die Ferne

Die neuartige PRESBYOND ™ Laser Blended Vision-Technik bietet dem Patienten die Möglichkeit, ein Augenlaser-Verfahren in Anspruch zu nehmen, mit dem auf effektive Weise einer „Alterung“ der Augen entgegengewirkt und somit eine Korrektur von Presbyopie (Altersweitsichtigkeit) erreicht werden kann.

Sichere und wirkungsvolle Behandlung der Altersweitsichtigkeit mit PRESBYOND ™

Jeder Mensch muss sich darauf einstellen, dass seine Augen auf natürliche Weise altern. Vermutlich haben Sie gehört oder gelesen, dass mit der Augenlaser-Chirurgie die Notwendigkeit für eine Lesebrille nicht beseitigt werden kann. Diese Behauptung stimmt mittlerweile nicht mehr. Eine in den letzten 10 Jahren getestete neue Software bietet nunmehr die Möglichkeit einer erfolgreichen Behandlung Ihrer Altersweitsichtigkeit.

Zunächst im Jahr 2005 entwickelt, handelt es sich Bei PRESBYOND™ um eine wahrhaft revolutionäre Technik auf dem Gebiet der Augenlaser-Chirurgie. Behandlungen mit dieser Technik sind für unglaubliche 97 % der altersweitsichtigen Augen geeignet.

Nach einer Sehkorrektur mit PRESBYOND ™ Laser Blended Vision können über 98 % der Patienten die Schrift auf normalgroßem Zeitungspapier lesen. Und mehr als 9 von 10 PRESBYOND-Patienten sind in der Lage, das Kleingedruckte eines Medikamenten-Beipackzettels einwandfrei zu erkennen.

Wenn Sie für eine Augenlaser-Korrektur geeignet sind, kommen Sie vermutlich auch für eine Behandlung mit PRESBYOND ™ Laser Blended Vision in Frage

Die Anforderungen an die Eignung für eine PRESBYOND ™-Behandlung sind vergleichbar mit denjenigen für die anderen Formen der Augenlaser-Chirurgie. Wir führen jedoch zusätzliche Tests durch, um den Grad der von Ihnen benötigten Korrektur zu bestimmen und Aufschluss über die voraussichtlichen Ergebnisse des Eingriffes zu erhalten.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang zu betonen, dass ein deutlich größerer Anteil der an einer Sehkorrektur interessierten Menschen für eine PRESBYOND™-Behandlung geeignet ist (97 %) als für eine konventionelle Monovision (~60 %) – ganz unabhängig davon, ob letztere Methode unter dem Einsatz von Kontaktlinsen oder mithilfe einer Augenlaser-Operation durchgeführt wird.

PICTURE

Beim PRESBYOND ™ Laser Blended Vision-Verfahren zielt die Behandlung darauf ab, für ein Auge ein gutes Sehvermögen vorwiegend für die Ferne zu schaffen, während der Fokus beim anderen Auge auf ein scharfes Sehen auf nahe Distanzen liegt. Im Vergleich zur Monovision jedoch ermöglicht diese Art der Kombination der Korrektur von Nah- und Fernsehen, dass die Patienten für eine scharfe Abbildung des betrachteten Objektes beide Augen gemeinsam benutzen können, vielmehr als dass jedes Auge für sich eine unterschiedliche Aufgabe übernimmt.

Der Patient kann ohne Anstrengung Objekte sowohl in der Ferne als auch in der Nähe sehen, da das Gehirn die im Auge erzeugten Bilder der betrachteten Gegenstände kombiniert. In den meisten Fällen verfügen die Augen der Patienten über eine ausgezeichnete Tiefenschärfe sowie ein exzellentes Gesamtsehvermögen, ohne dass hierfür eine Brille oder Kontaktlinsen getragen werden muss.

Welche Vorteile bietet das PRESBYOND™-Verfahren?

Die Vorzüge von PRESBYOND ™ im Vergleich zu Lese- oder Gleitsichtbrillen

  • Kein lästiges Brillen-auf- und -absetzen mehr
  • Keine unangenehmen Situationen mehr durch einen Verlust Ihrer Brille sowie keine Notwendigkeit mehr, mehrere Brillen für verschiedene Zwecke zu besitzen
  • Kein Verzerrtsehen wie mit Gleitsichtgläsern

Die Vorzüge von PRESBYOND™ im Vergleich zur Monovision

  • Bessere Zusammenarbeit der Augen beim Betrachten von nahen und fernen Objekten, damit einhergehend bessere Koordination von Nah- und Fernsicht
  • Keine mit längerem Tragen von Kontaktlinsen in Verbindung stehende Risiken
  • Bessere Verträglichkeit der neuartigen Behandlungs-Methode (97 % gegenüber 60 % bei einer Monovision).

Die Vorzüge von PRESBYOND™ im Vergleich zum refraktiven Linsenaustausch

  • Ein deutlich weniger invasives Verfahren
  • Ein um das 10-fache geringeres Risiko für sehbehindernde Komplikationen
  • Weniger Kompromisse in Bezug auf die Sehschärfe im Vergleich zum Einsatz von multifokalen Intraokularlinsen (IOL)
  • Die Möglichkeit, die Korrektur im Lauf des Lebens weiterhin anzupassen
Mehr