Trockene Augen nach einer LASIK: Symptome, Behandlungen

Trockene Augen nach einer LASIK- Symptome, Behandlungen

Trockene Augen nach LASIK

Die LASIK (Laser-assistierte in situ Keratomileusis) ist eine häufig durchgeführte hornhautrefraktive Operation mit ausgezeichneten refraktiven Ergebnissen. Die gängigste Komplikation bei LASIK sind trockene Augen, wobei nahezu alle Patienten unmittelbar nach der Operation ein gewisses Maß an Trockenheit erfahren. Das Erkennen von bereits vor der Operation bestehenden trockenen Augen sowie gewissenhafte Aufmerksamkeit und Behandlung im perioperativen Zeitraum können zu gesteigerter Patientenzufriedenheit und präziseren visuellen Ergebnissen führen.

Wie häufig sind durch LASIK verursachte trockene Augen?

Wie häufig sind durch LASIK verursachte trockene Augen?

95 % der Patienten erleben unmittelbar nach der LASIK-Operation trockene Augen, und etwa 40 % haben länger als sechs Monate damit zu kämpfen. Diese Zahl, die in einer NIH-Überprüfung von 2011 und einem Artikel des Journals Investigative Ophthalmology & Visual Science von 2018 zitiert wird, unterschätzt die heutige Realität wahrscheinlich erheblich aufgrund unseres deutlich gestiegenen Bildschirmkonsums – und der damit verbundenen digitalen Augenbelastung – seit der Pandemie.

Die meisten Menschen mit dem trockenen Augensyndrom erleben milde, behandelbare Symptome. In anderen Fällen kann es jedoch die Lebensqualität auf tiefe und anhaltende Weise stark beeinträchtigen. Es ist schwierig vorherzusagen, wer das höchste Risiko für diese negativen Nebenwirkungen vor der LASIK hat.

Warum LASIK trockene Augen verursachen kann

Trockene Augen treten nach LASIK aus einem Hauptgrund auf: LASIK beinhaltet das Schneiden eines Flaps aus der äußersten Schicht der Hornhaut.

Hier sind einige Gründe, warum die Erstellung dieses Flaps zu trockenen Augen führt:

Mikrokeratom - klassische Lasik
Flaperstellung mit Mikrokeratom-Klinge
  • Nervenschäden: LASIK durchtrennt Hornhautnerven. Wenn das Auge heilt, kann der Tränenfilm ungleichmäßig über die Oberfläche des Auges verteilt sein.
  • Weniger Blinzeln: Studien zeigen, dass LASIK-Patienten vor der Operation durchschnittlich alle 5-10 Sekunden blinzeln, nach LASIK jedoch alle 10-15 Sekunden.
  • Verringerte Tränenproduktion: Wenn die Hornhaut geschnitten wird, kann der Nervenschaden die Tränenproduktion beeinträchtigen, was zu einer geringeren natürlichen Schmierung der Augen führt.

Die genauen Ursachen dafür sind Forschern noch nicht vollständig klar, aber es gibt einige Theorien. Die Operation kann einige Hornhautnerven schädigen. Während des Eingriffs formt der Chirurg Ihre Hornhaut um, indem er etwas vom darunter liegenden Gewebe entfernt. Dabei werden einige der Nerven in Ihrer Hornhaut durchtrennt. Das beeinträchtigt zwar nicht Ihr Sehvermögen. Es könnte jedoch vorübergehend die Kommunikation zwischen Ihrer Hornhaut und den Tränendrüsen unterbrechen. Normalerweise kehrt dies schnell wieder zur Normalität zurück.

Eine andere mögliche Ursache ist eine Entzündung durch die Operation. Auch die neue Form Ihrer Hornhaut kann die Art und Weise verändern, wie Ihr Augenlid mit der Oberfläche Ihres Auges interagiert. Das kann das Blinzeln oder die Tränenproduktion beeinflussen. Und das kann zu trockenen Augen führen.

Symptome des Trockenen-Augen-Syndroms

  • Augenmüdigkeit
  • Verschwommenes Sehen
  • Rote Augen
  • Schmerzende oder juckende Augen
  • Brennen in den Augen
  • Zu wenige oder zu viele Tränen
  • Übermäßiger Schleim in und um die Augen
  • Unbehagen oder Schmerzen bei Wind oder in der Nähe eines Ventilators

Sie können Symptome von trockenen Augen mit Augentropfen, künstlichen Tränen, Salben, verschreibungspflichtigen entzündungshemmenden Medikamenten sowie mit Punctum-Plugs behandeln. Mehr Wasser trinken, weniger Koffein und Alkohol, die dehydrieren, einen Luftbefeuchter verwenden und die Exposition gegenüber Sonne und Wind zu begrenzen, kann auch helfen, Symptome zu lindern.

Wer hat ein höheres Risiko für trockene Augen nach einer LASIK?

Obwohl langanhaltende trockene Augen selten sind, gibt es keine Möglichkeit vorherzusagen, ob Sie nach einer LASIK trockene Augen haben werden oder wie lange die Symptome anhalten werden. Aber bestimmte Faktoren können das Risiko für trockene Augen nach einer LASIK erhöhen:

Hier sind einige der Haupt-Risikofaktoren:

Kontaktlinsenträger

  • Starke Kurzsichtigkeit vor der LASIK
  • Personen, die vor der LASIK unter trockenen Augen leiden
  • Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen, wie Blutdruckmedikamente, Antidepressiva und Antihistaminika
  • Personen, die in trockenen Klimazonen leben
  • Kontaktlinsenträger
  • Personen über 50 Jahre
  • Frauen in den Wechseljahren aufgrund hormoneller Veränderungen
  • Personen mit Diabetes aufgrund des höheren Risikos einer verringerten Empfindung in der Hornhaut

Wie lange werde ich unter trockenen Augen leiden?

Für die meisten Menschen sind Symptome von trockenen Augen in den Monaten direkt nach der Operation am bemerkbarsten. Die meisten sagen, es wird innerhalb von 6-12 Monaten besser.

Therapeutische Optionen

Der wichtigste Schritt in der Prävention oder Reduktion von trockenen Augen nach LASIK ist ein detailliertes präoperatives Screening.

Ein konserviertes oder unkonserviertes Tränenersatzmittel kann Symptome erheblich reduzieren,

  • Patienten mit milden Symptomen von trockenen Augen sollten mit konservativen Maßnahmen behandelt werden. Dazu gehören künstliche Tränen/Salben, warme Kompressen und Umweltanpassungen. Ein konserviertes oder unkonserviertes Tränenersatzmittel kann Symptome erheblich reduzieren, wenn nicht sogar eliminieren.
  • Abendsalben sollten in der unmittelbaren postoperativen Phase vermieden werden, um eine mögliche Migration unter den Flap zu verhindern.
  • In extremen Wetterlagen (heiß oder kalt) trocknen Klimaanlagen und Heizsysteme die Luft in einem Haus oder Büro aus. Allein das Befeuchten der Umgebung kann dramatisch helfen.
  • Eine weitere konservative Maßnahme, die bei der Erstvorstellung immer durchgeführt werden sollte, ist eine gründliche Überprüfung von Medikamenten, die trockene Augen verschlimmern können. Zu den häufigen Medikamenten gehören Antihistaminika, Allergiemedikamente, Hormonersatztherapie und frei verkäufliche Erkältungsmittel.
  • Für moderate Symptome, die auf die oben genannten therapeutischen Maßnahmen nicht ansprechen, sollten Cyclosporin A 0,05%, Punctum-Plugs und Omega-3-Fettsäure-Ergänzungen verwendet werden.
  • Frühere Studien haben berichtet, dass die Verwendung von Cyclosporin A 0,05% nicht nur die Trockenheit und neurotrophe Epitheliopathie verbessert, sondern auch die Zeit für eine schnellere visuelle Erholung nach LASIK verkürzt. Laut der Food and Drug Administration (FDA) ist dies das einzige Medikament, das für die Behandlung von chronisch trockenen Augen zugelassen ist.
  • Omega-3-Fettsäuren sind ein Nahrungsergänzungsmittel, das nachweislich die Viskosität von Meibom-Ölen und die Entzündung innerhalb verringert.

Eine vollständige Auflistung der therapeutischen Optionen finden Sie auf unserer Seite zum trockenen Auge.

Die beste Alternative zu LASIK: Smile PRO

Es gibt gute Nachrichten für alle, die sich sehnlichst eine Augenlaser-Operation wünschen, aber zu Recht besorgt über die klare und wachsende Verbindung zwischen LASIK und trockenen Augen sind.

Die SMILE-Methode: Eine sichere und effektive Alternative zu LASIK bei der Augenlaserkorrektur

Die beste Alternative zu LASIK- Smile PROTrockene Augen sind eine der häufigsten Komplikationen nach einer Laserkorrektur der Sehkraft. Um dieses Problem zu minimieren, bietet die Augenlaser-Methode SMILE (Small Incision Lenticule Extraction) einen vielversprechenden Ansatz. Diese Methode ist ein innovatives, flächenloses Verfahren mit einem kleineren Hornhautschnitt, der weniger Hornhautnerven durchtrennt und damit theoretisch das Risiko für trockene Augen senkt.

Im Vergleich zur herkömmlichen Methode der femtosekundenlaserassistierten in situ Keratomileusis (FemtoLASIK) kann es bei beiden Verfahren nach dem Eingriff zu einer vorübergehenden Verschlechterung der Trockenheitsparameter kommen. Es gibt jedoch Belege dafür, dass SMILE geringere negative Auswirkungen auf die Parameter der Augenoberfläche hat und eine schnellere Erholung ermöglicht. Augen, die mit SMILE behandelt wurden, weisen möglicherweise auch eine geringere Hornhautdenervation und eine bessere Hornhautsensibilität auf als Augen nach einer FemtoLASIK-Behandlung.

Die SMILE-Methode  (Smile PRO / Relex Smile) stellt somit eine sichere und effektive Alternative zur LASIK dar, insbesondere für Patienten, die bereits unter trockenen Augen leiden oder ein erhöhtes Risiko für diese Komplikation aufweisen. Die kleinere Schnittgröße und das flächenlose Verfahren sind die Hauptvorteile dieser Technik. Mit diesen Eigenschaften steht SMILE für eine zukunftsorientierte Entwicklung in der refraktiven Chirurgie, die es Patienten ermöglicht, eine klare Sicht mit minimalen Nebenwirkungen zu erreichen.

Insgesamt verspricht die SMILE-Methode einen großen Schritt nach vorn für Patienten, die eine Korrektur der Sehkraft anstreben, ohne die zusätzlichen Herausforderungen und Unannehmlichkeiten, die mit trockenen Augen einhergehen können. Angesichts der steigenden Beliebtheit und der zunehmenden Anzahl an erfolgreichen Behandlungen wird SMILE wahrscheinlich zu einem neuen Standard in der Augenlaserkorrektur avancieren.

Als Lasikwelt Augenlaser-Zentrum verpflichten wir uns dazu, unseren Patienten die beste Methode der Augenlaser-Behandlung zu bieten

Als Lasikwelt Augenlaser-Zentrum verpflichten wir uns dazu, unseren Patienten die beste Methode der Augenlaser-Behandlung zu bieten, um ihre Zufriedenheit zu gewährleisten – und das zu einem sehr erschwinglichen Preis. Wir verstehen, dass die Entscheidung für eine Augenlaser-Behandlung nicht nur eine Frage der Qualität, sondern auch der Kosten ist. Deshalb arbeiten wir ständig daran, fortschrittliche Technologien und Verfahren anzubieten, die effektiv sind und zugleich das Budget unserer Patienten schonen. Unsere erfahrenen Fachärzte kombinieren fachliche Expertise mit persönlicher Betreuung, um sicherzustellen, dass jeder Patient die bestmögliche Sehkorrektur erhält. Unser Ziel ist es, dass Sie die Welt mit neuen Augen sehen – klar und ohne Einschränkungen.