Verschwommen Sehen: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Verschwommen Sehen- Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Verschwommenes Sehen ist ein häufiges Augenproblem, das Millionen von Menschen weltweit betrifft. Es kann viele Ursachen haben, von harmlosen bis zu ernsthaften. In diesem Artikel werden die Ursachen, Symptome, Diagnosemethoden und Behandlungsoptionen für verschwommenes Sehen detailliert beschrieben.

Was ist verschwommenes Sehen?

Wenn Sie verschwommen sehen, erscheinen die Dinge, die Sie betrachten, nicht scharf und klar. Es kann vorkommen, dass Sie verschwommenes Sehen in einem oder beiden Augen haben, je nach Ursache. Es kann nur einen Teil Ihres Sehfeldes betreffen oder Ihre gesamte Sicht beeinträchtigen.

Welche Symptome können zusammen mit verschwommenem Sehen auftreten?

Neben verschwommenem Sehen können auch andere Symptome auftreten, darunter:

  • Kopfschmerzen
  • andere Sehstörungen, einschließlich Doppelsehen, Tunnelblick, blinde Flecken oder Halos (Lichtpunkte)
  • Lichtempfindlichkeit oder flackernde Lichter
  • gerötete oder gereizte Augen

Wann ist verschwommenes Sehen ein medizinischer Notfall?

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie plötzlich eines der folgenden Symptome erfahren:

verschwommenes Sehen

  • starke Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Verlust der Muskelkontrolle auf einer Körperseite
  • hängender Gesichtsausdruck
  • Sehprobleme
  • starke Augenschmerzen
  • plötzlicher Sehverlust
  • Floater in Ihrem Sehfeld
  • Lichter, Punkte oder Schatten in Ihrem Sehfeld
  • ein dunkler Vorhang, der sich über Ihr Sehfeld bewegt

Dies können Anzeichen für einen medizinischen Notfall sein, der eine medizinische Behandlung erfordert, wie zum Beispiel einen Schlaganfall oder eine Netzhautablösung. Unbehandelt können diese zu langfristigen Komplikationen führen, wie Probleme mit Bewegung, Sehvermögen und Kognition.

Was verursacht verschwommenes Sehen?

Verschwommenes Sehen kann durch Augenerkrankungen, medizinische Zustände oder als Nebenwirkung bestimmter Medikamente verursacht werden.

Augenerkrankungen, die verschwommenes Sehen verursachen können, umfassen:

Refraktionsfehler (Augenprobleme, die die Fähigkeit Ihrer Augen beeinträchtigen, Licht zu fokussieren):

Refraktionsfehler

Wenn Ihr Augapfel mehr wie ein Ei als rund geformt ist oder Ihre Hornhaut oder Ihre Linse nicht genau richtig gekrümmt ist, kann das Licht nicht am richtigen Ort fokussieren. Das kann dazu führen, dass Sie nur in bestimmten Entfernungen klar sehen (Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit) und verzerrtes Sehen (Astigmatismus). Diese “Refraktionsfehler” können oft mit Brillen, Kontaktlinsen oder Augenlaser-Behandlung korrigiert werden.

Alterndes Auge – Presbyopie:

Alterndes Auge – Presbyopie-

Ab etwa 40 werden Sie bemerken, dass es schwieriger wird, sich auf nahe Aufgaben wie das Lesen zu konzentrieren. Die klare Linse in Ihrem Auge ist nicht mehr so flexibel wie die jüngerer Menschen. Dies wird als Presbyopie bezeichnet, ist ein normaler Teil des Alterns und passiert jedem. Ihr Augenarzt kann Ihnen mit Lesebrillen oder Kontakten helfen. Es gibt keine Operation, die die Alterungseffekte der Linse Ihres Auges umkehren kann.

Trockenes Auge-Syndrom Augenbelastung:

Trockenes Auge-Syndrom

Starren Sie schon lange auf einen Bildschirm oder eine Seite oder konzentrieren Sie sich lange auf eine Aufgabe? Menschen blinzeln tendenziell seltener, wenn sie sich so konzentrieren. Und jedes Mal, wenn Sie blinzeln, verteilen Sie Tränen über die Oberfläche Ihres Auges, um es geschmiert, sauber und erfrischt zu halten. Sie müssen sich vielleicht selbst daran erinnern, öfter zu blinzeln, Pausen zu machen und herumzuschauen, um einer Ermüdung der Augen vorzubeugen. Es kann auch hilfreich sein, künstliche Tränen tagsüber zu verwenden, um Ihre Augen zu befeuchten und das Trockene-Augen-Syndrom zu verhindern

Katarakte:

Katarakte-sehen

Das ist ein trüber Bereich in der normalerweise klaren Linse des Auges. Sie wachsen langsam, meist in beiden Augen, nach dem 55. Lebensjahr. Aber auch jüngere Menschen, sogar Kinder, können sie bekommen. Farben können blass erscheinen, es kann schwieriger sein, nachts zu sehen, und Sie können empfindlicher gegenüber Blendung sein. Spezielle Brillen und Linsenbeschichtungen können Ihnen beim Sehen helfen. Eine Operation kann die trübe Linse (Katarakt) durch eine künstliche ersetzen.

Glaukom:

Glaukom-

Flüssigkeit sammelt sich in Ihrem Auge an: Das kann Druck auf den Sehnerv ausüben und diesen schädigen. Wenn Sie auch Halos um Lichter sehen, Ihre Augen sehr rot sind und viel schmerzen, und Sie sich übel fühlen, könnten Sie eine Art von Glaukom haben, das als akutes Winkelblockglaukom bezeichnet wird. Es entwickelt sich sehr schnell, und Sie könnten Ihr Sehvermögen innerhalb eines Tages verlieren, wenn es nicht behandelt wird. Das Offenwinkelglaukom ist häufiger, aber es beeinflusst normalerweise nicht sofort Ihr Sehvermögen, weil es sehr langsam über die Zeit fortschreitet. Sobald das Glaukom Ihr Sehvermögen beeinträchtigt, gibt es keine Möglichkeit, dieses Sehvermögen zurückzubekommen, da Ihr Sehnerv dauerhaft geschädigt wurde. Der beste Weg, Schäden zu vermeiden, ist eine frühzeitige Diagnose durch regelmäßige Arztbesuche, bei denen Ihr Augeninnendruck überwacht wird. Wenn dieser zu hoch ist, können Augentropfen oder eine Operation zur Senkung des Augendrucks in einen sicheren Bereich empfohlen werden, um Schäden und Sehverlust vorzubeugen.

Retinaprobleme:

Die Netzhaut (dazu gehört Ihre Makula) ist der hintere Teil Ihres Auges, wo das Licht fokussiert wird, wie eine Kinoleinwand. Wenn etwas mit dieser Oberfläche passiert, wie Schwellungen oder Risse, kann das Bild verzerrt oder verloren gehen. Eine Familiengeschichte von Netzhautkrankheiten, schlechte Ernährung, Rauchen, frühere Augenverletzungen oder -erkrankungen sowie gesundheitliche Probleme wie hoher Blutdruck, hohe Cholesterinwerte und Diabetes können die Wahrscheinlichkeit von Problemen wie Makulaödem und abgelöster Netzhaut erhöhen.

Altersbedingte Makuladegeneration:

Altersbedingte Makuladegeneration-

Die altersbedingte Makuladegeneration ist die häufigste Ursache für Sehverlust in der älteren Bevölkerung. Die Erkrankung betrifft Ihr zentrales Sehvermögen, so dass Sie nicht sehen können, was direkt vor Ihnen ist. Sie kann ein oder beide Augen betreffen. Diese häufige altersbedingte Augenerkrankung tritt meist bei Menschen über 50 Jahren auf.

Die Makuladegeneration betrifft Ihre Makula, den zentralen Teil Ihrer Netzhaut. Ihre Netzhaut befindet sich im hinteren Teil Ihres Auges und steuert das zentrale Sehvermögen. Menschen mit Makuladegeneration sind nicht vollständig blind. Ihr peripheres Sehen (die Fähigkeit, Dinge an den Seiten zu sehen) ist in Ordnung.

Augeninfektion:

Die Bindehautentzündung

Eine Augeninfektion in einem oder beiden Augen kann zu verschwommenem Sehen führen. Oft ist die Hornhaut, die klare, äußerste Schicht des Auges, betroffen. Mögliche Infektionen umfassen:

  • Konjunktivitis: Die Bindehautentzündung ist eine Infektion, die Rötungen und Schwellungen verursacht. Sie ist sehr ansteckend, was bedeutet, dass man sie leicht bekommen kann, wenn man engen Kontakt mit jemandem hat, der sie hat. Sie sind auch einem höheren Risiko ausgesetzt, wenn Sie kürzlich eine Erkältung hatten, Kontaktlinsen tragen oder in Kontakt mit einem Allergen gekommen sind.
  • Herpes-Keratitis: Diese Erkrankung wird durch das Herpesvirus verursacht. Es ist eine der häufigsten Ursachen für Hornhautinfektionen und eine der häufigsten Augeninfektionen, die durch das Tragen von Kontaktlinsen verursacht werden.

Das Schlafen mit Kontaktlinsen kann dazu führen, dass infektionsverursachende Mikroorganismen unter den Linsen gefangen werden. Infektionen können auch aus anderen Gründen auftreten, wie dem Tragen von Linsen mit verlängerter Tragedauer und dem Wiederverwenden von Kontaktlinsenlösung.

Entzündung im Auge:

iritis

Autoimmunerkrankungen, die andere Teile Ihres Körpers betreffen, wie Psoriasis, IBS und rheumatoide Arthritis, können auch sterile Entzündungen in Ihrem Auge verursachen.

Wenn Ihre Augenverschwommenheit und -trockenheit von Entzündungen im oder um das Auge begleitet werden, könnten Sie eine Uveitis haben. Die Entzündung tritt normalerweise auf, wenn Ihr Körper gegen eine Infektion kämpft oder Sie eine Autoimmunerkrankung haben. Die häufigsten Ursachen für Uveitis sind Hornhautabrasion und Augentrauma, Infektion und Autoimmunerkrankung. Sie kann auch schnell vergehen oder langfristig bestehen, wobei sie ein oder beide Augen betreffen kann.

Die Behandlung von Uveitis erfolgt in der Regel mit Steroiden. Die Steroide können in verschiedenen Formen verschrieben werden, von Pillen und Augentropfen bis hin zu Injektionen und Implantaten.

Augenverletzung oder Schädigung der Hornhaut:

Typischerweise fühlt sich dies an, als ob man einen großen, rauen Brocken im Auge hätte. Eine Hornhautabrasion könnte von einer Verletzung herrühren, aber es ist wahrscheinlicher, dass sie von einem Staub- oder Sandkorn kommt. Versuchen Sie, Ihr Auge mit konservierungsmittelfreier Kochsalzlösung (künstliche Tränen) oder Augenwäsche zu spülen. Sie können mehrmals blinzeln, um mehr Tränen zu erzeugen, aber reiben Sie nicht oder berühren Sie Ihren Augapfel. Das könnte es verschlimmern. Sehen Sie Ihren Augenarzt so schnell wie möglich, denn es könnte sich zu einer Infektion entwickeln.

Medizinische Zustände, die verschwommenes Sehen verursachen können, umfassen:

Diabetes:

Wenn Ihr Blutzucker nicht gut kontrolliert ist, kann Flüssigkeit in die Linse Ihres Auges eindringen und sie anschwellen lassen. Dies kann geschehen, bevor Sie diagnostiziert werden oder wenn Sie Ihre Behandlung ändern, wie z.B. den Beginn von Insulin. Wenn sich Ihr Glukosespiegel wieder normalisiert, sollte es auch die Linse tun. Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko, eine Retinopathie oder Blutungen im hinteren Teil des Auges und andere Augenprobleme zu bekommen, nach denen Ihr Augenarzt bei Ihrer jährlichen Untersuchung suchen wird.

Niedriger Blutzuckerspiegel:

Wenn Ihr Blutzuckerspiegel zu stark absinkt, normalerweise unter 70 mg/dL, können Sie verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen erleben. Während Hyperglykämie die Form der Augenlinse beeinflussen kann, kann Hypoglykämie die Gehirnfunktion beeinträchtigen.

Niedriger Blutdruck:

Fühlen Sie sich auch schwach und schwindlig? Ihr Blutdruck könnte zu niedrig sein, weil Sie dehydriert sind — vielleicht wegen zu viel Aktivität in der heißen Sonne. Dinge wie einige Medikamente, Herzprobleme, schlechte Ernährung und Hormonungleichgewichte könnten ebenfalls niedrigen Blutdruck und damit verbundenes verschwommenes Sehen verursachen.

Migräne:

Migräne-

Etwa ein Viertel der Menschen mit Migräne erleben visuelle Auren, meistens vor dem Schmerz und für weniger als eine Stunde. Diese reichen von schimmernden Zickzack-Linien, Funkeln und Blitzen bis hin zu blinden Flecken und Tunnelblick. Es kann scheinen, als würden Sie durch Wasser oder gesprungenes Glas schauen. (Sie könnten auch Sehsymptome ohne oder nach dem Kopfschmerz haben.) Wenn es nur in einem Auge auftritt, nicht innerhalb einer Stunde oder weniger vergeht oder auch nur für ein paar Sekunden zu einer völligen Verdunklung der Sicht führt, suchen Sie Ihren Arzt auf, falls es sich um ein ernstes Problem handelt.

Kopfverletzung oder Gehirnerschütterung, Schlaganfall oder Gehirntumor:

  • Kopfverletzung: Eine Gehirnerschütterung oder Gehirnverletzung könnte stören, wie Informationen von Ihren Augen verarbeitet werden. Eine Gehirnerschütterung ist eine traumatische Hirnverletzung (TBI), die zu verschwommenem Sehen führen kann. Gehirnerschütterungen treten auf, wenn plötzliche Bewegungen zu einer Gehirnbewegung oder Verdrehung innerhalb des Schädels führen. Sehprobleme oder Beschwerden treten bei 90% der Menschen mit traumatischer Hirnverletzung auf.
  • Schlaganfall: Ein Schlaganfall tritt auf, wenn etwas den Blutfluss zu Ihrem Gehirn einschränkt, was zu einer Reihe von Symptomen wie Verwirrung und Schwäche auf einer Seite Ihres Gesichts führt. Etwa 65% der Menschen erleben Sehveränderungen, einschließlich trockenem Auge. Die meisten Menschen erlangen nicht ihre volle Sehkraft zurück.
  • Je nachdem, wo und wie groß es ist, kann ein Gehirntumor Ihr Sehvermögen beeinflussen. Doppeltes Sehen kann eines von vielen Symptomen einer Gehirnschwellung oder der sie umgebenden Membran (Enzephalitis oder Meningitis) sein, oft wegen einer Infektion.

Probleme mit Ihrer Schwangerschaft (Präeklampsie (hoher Blutdruck)):

Verschwommenes Sehen zusammen mit Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit oder dem Gefühl, sich übergeben zu müssen, kann auf eine ernsthafte Komplikation namens Präeklampsie hinweisen. Dies geschieht, wenn die Blutgefäße in Ihrer Plazenta zu eng sind und nicht richtig funktionieren. (Höherer Blutdruck nach 20 Wochen ist normalerweise das erste Anzeichen.) Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Ohne Behandlung kann es zu lebensbedrohlichen Problemen kommen. Medikamente und Ruhe bis zur Entbindung können helfen.

Multiple Sklerose:

Signale, die von Ihrem Auge zu Ihrem Gehirn gehen, haben es schwerer, durch einen geschwollenen oder beschädigten Sehnerv zu reisen. Ärzte wissen nicht genau, was eine Optikusneuritis verursacht. Aber etwa die Hälfte der Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, entwickeln innerhalb von 15 Jahren Multiple Sklerose. Sehprobleme oder Schmerzen bei Augenbewegungen sind oft das erste Symptom von Multipler Sklerose.

Parkinson-Krankheit:

Augenstörungen sind bei Patienten mit Parkinson-Krankheit sehr häufig. Sie können sich mit einer Vielzahl von Symptomen zeigen. Die am häufigsten berichteten Augensymptome umfassen Doppelsehen, verschwommenes Sehen, tränende Augen und visuelle Halluzinationen.

Diagnose:

Die Diagnose von verschwommenem Sehen beginnt typischerweise mit einer umfassenden augenärztlichen Untersuchung, die Folgendes umfassen kann:

  • Sehtest: Überprüfung der Sehschärfe, um festzustellen, wie gut eine Person auf verschiedene Entfernungen sehen kann.
  • Refraktionstest: Bestimmung der idealen Linsenstärke zur Korrektur von Refraktionsfehlern.
  • Untersuchung des Augeninnern: Einsatz spezieller Geräte zur Untersuchung der Netzhaut und anderer innerer Strukturen.

Wie wird verschwommenes Sehen behandelt?

Wie wird verschwommenes Sehen behandelt?

Die Behandlung von verschwommenem Sehen hängt von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • die zugrunde liegende Ursache
  • Ihr Alter
  • die Schwere Ihrer Symptome

Wenn eine zugrunde liegende Gesundheitsbedingung Ihr verschwommenes Sehen verursacht, ist es wichtig, mit einem Gesundheitsdienstleister zusammenzuarbeiten, um einen spezifischen Behandlungsplan zu entwickeln.

Ihr Behandlungsplan für verschwommenes Sehen kann Folgendes umfassen:

  • verschreibungspflichtige Brillen oder Kontaktlinsen oder Augenlaser-OP
  • rezeptfreie Mittel, wie Augentropfen
  • orale, injizierbare oder topische verschreibungspflichtige Medikamente
  • Verfahren wie Lasertherapie und Tränenkanalstöpsel
  • Operationen wie Kataraktoperation oder Netzhautablösungsreparatur

Als Lasikwelt Augenlaser-Zentrum in Köln freuen wir uns, die besten Methoden mit der höchsten Technologie zu den günstigsten Preisen für Laser-Augenoperationen anzubieten.

Es sollte beachtet werden, dass die größte Ursache für verschwommenes Sehen Brechungsfehler sind. Heutzutage können Augen mit Brechungsfehlern fehlerfrei mit einer Augenlaser-Operation behandelt werden. Fortschritte in der Augenlaser-Technologie haben die Augenlaser-Behandlungsmethoden in den Vordergrund der Behandlung von Brechungsfehlern gerückt. Beginnend mit PRK, setzte sich die Augenlaser-Behandlungsmethode mit LASIK fort und dann mit der Einführung des Femtosekundenlasers hat eine bedeutende Entwicklung stattgefunden, und FemtoLASIK wird nun sicher angewendet. Die größte Entwicklung in diesem Bereich in den letzten Jahren war die Implementierung der SMILE-Augenlasermethode. Zuerst Relex SMILE und dann Smile PRO haben die Laser-Augenchirurgie viel erfolgreicher und sicherer gemacht. Als Lasikwelt Augenlaser-Zentrum in Köln freuen wir uns, die besten Methoden mit der höchsten Technologie zu den günstigsten Preisen für Laser-Augenoperationen anzubieten.

Wie wird verschwommenes Sehen verhindert?

Es ist nicht immer möglich, einige Ursachen von verschwommenem Sehen zu verhindern, aber Schritte zur Pflege Ihrer Augen zu unternehmen, kann helfen, lebensstilbedingte Ursachen zu verhindern.

Hier sind einige Tipps für gesunde Sehkraft:

  • Tragen Sie draußen umschließende Sonnenbrillen mit 100% UV-Schutz.
  • Essen Sie eine Ernährung reich an augengesunden Nährstoffen.
  • Stoppen Sie mit dem Rauchen, falls Sie Raucher sind.
  • Lassen Sie Ihre Augen mindestens alle 2 Jahre untersuchen.
  • Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie Kontaktlinsen einsetzen oder herausnehmen.
  • Tragen Sie Schutzbrillen beim Bedienen schwerer Maschinen oder bei Aktivitäten wie Malen und Heimwerken.
  • Minimieren Sie Ihre Bildschirmzeit.

Lasikwelt Augenlaser-Zentrum Köln